Laupersdorf
Heglerenstrasse Ost soll ausgebaut werden

Die Gemeindeversammlung muss über einen Kredit über 211'000 Franken für den Ausbau der Heglerenstrasse Ost befinden, wobei die Gemeinde am Schluss 90 000 Franken zu tragen hat.

Rudolf Schnyder
Merken
Drucken
Teilen
Als Erschliessungsstrasse für Bauparzellen soll die Heglerenstrasse Ost ausgebaut werden.

Als Erschliessungsstrasse für Bauparzellen soll die Heglerenstrasse Ost ausgebaut werden.

Rudolf Schnyder

Im Frühling 2017 möchte eine Bauherrschaft auf der Parzelle Grundbuch 2019, Heglerenstrasse Ost, ein Einfamilienhaus erstellen. Die Parzellen Grundbuch 1330 und 2019 sind noch nicht erschlossen. An der Sitzung vom 30. November 2015 hat der Gemeinderat Laupersdorf die Erschliessung Heglerenstrasse Ost befürwortet und an der Sitzung vom 11. Januar 2016 beschlossen, den entsprechenden Kredit der kommenden Rechnungs-Gemeindeversammlung vorzulegen.

Gesamtausbau geplant

Zusammen mit dem Ingenieurbüro Bernasconi Felder Schaffner, Bauingenieure AG, Balsthal, hat die Werkkommission, unter Präsident Adrian Schaad, ein Vorprojekt mit Kostenvoranschlag erarbeitet. Umgesetzt werden sollen der Ausbau der gesamten Strasse gemäss Strassen- und Baulinienplan, eine neue Strassenbeleuchtung, eine neue Strassenentwässerung und das Verlegen, der Ersatz und Neubau der Wasserleitung im gesamten Abschnitt.

Die Kosten hierfür betragen insgesamt 211'000 Franken (Ausbau der Erschliessungsstrasse Heglerenstrasse Ost 135 000 Franken, Anpassung Kanalisation 4000 Franken und Verlegen der Wasserleitung 72'000 Franken).

An Erschliessungsbeiträgen (80 Prozent) der Grundstück-Anstösser ist mit 105'000 Franken zu rechnen, und der Beitrag der Gebäudeversicherung an die Wasserleitung ist mit 16'000 Franken budgetiert.

Somit verbleiben für die Einwohnergemeinde Nettokosten von 90'000 Franken. Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung vom kommenden Montag, 13. Juni, einen Kredit von 211'000 Franken.

Bushaltestellen ausbauen

Der Kanton Solothurn erstellt alle vier Jahre ein neues Mehrjahresprogramm Strassenbau. Das Amt für Verkehr und Tiefbau legte nun einen Programm-Entwurf für die Periode 2017–2020 vor. Für Laupersdorf ist die Belagssanierung mit Gehwegausbau auf der Thalstrasse von der Einmündung Unterdorf bis Einmündung Karnismatt in diesem Programm enthalten.

Auch sollen die Bushaltestellen im Einschnitt ausgebaut werden. Die Projektierung ist für die Jahre 2018/19 und die Ausführung für die Jahre 2020/21 vorgesehen. Die Ausführung dieser Vorhaben soll, wenn möglich gleichzeitig mit den kommunalen Werkleitungsarbeiten erfolgen. Aufbruchsbewilligungen für Werkleitungsarbeiten werden innerhalb von fünf Jahren nach Bauausführung nur in Ausnahmefällen bewilligt.

Rat ist für die Reorganisation

Die Jugendarbeit Thal soll reorganisiert werden. Die sieht auch der Gemeinderat Laupersdorf so und stimmte der neuen Organisation mit klarem Leistungsauftrag und Reporting sowie dem neuen Kostenmodell und der entsprechenden Budgeterhöhung mit 7 gegen 1 Stimmen bei einer Enthaltung zu.