Namhafte Reiter wie der jurassische Olympia-Sieger Steve Guerdat, Niklaus Schurtenberger, Hansueli Sprunger, vielleicht sogar mit Tochter Janika aus dem Baselbiet, und natürlich der Lokalmatador Pius Schwizer aus Oensingen werden über eine Höhe von 145 cm um die Preisspende der Prüfung im Gesamtbetrag von 12 500 Franken kämpfen.

Der beste Reiter der letzten Prüfungen N 130 und N 145 gewinnt zusätzlich einen Springsattel im Wert von 3500 Franken.

Es sei einmalig, im Thal so berühmte Reiter und Pferde starten zu sehen, teilen die Organisatoren mit. Möglich wird dies dank dem grossen Engagement von Pius Schwizer. «Der Kavallerie-Reitverein Balsthal-Thal ist zusammen mit der Raiffeisenbank Balsthal-Thal sehr stolz darauf.»

Idee aus dem Jubiläum heraus

Die Idee für den Anlass entstand im Zusammenhang mit dem Jubiläum «100 Jahre Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf». Die Bank entschied sich, die Pferdesporttage im Moos als einen von mehreren Events ihrer Jubiläumsangebote zu unterstützen und ihren Kunden zugänglich zu machen.

Nach einem Gespräch mit Franz Koch, dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung, arbeitete Röbi Meier, langjähriger OK-Präsident der Pferdesporttage, zusammen mit Pius Schwizer einen Vorschlag aus, mit dem sich die besten Reiter nach Balsthal bringen liessen. Man einigte sich darauf, dass die Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf das Preisgeld der Hauptprüfung übernimmt und mit 80 Kunden als VIP-Gäste teilnimmt. (mgt)