Mümliswil-Ramiswil
Grosses Kino im Guldental - trotz neuer Route

Hollywood-Grössen und potente Drogen machten am Guldentaler Umzug die Runde.

Monika Kammermann
Drucken
Teilen
Fasnacht Mümliswil 2018
7 Bilder
Impressionen der Fasnacht in Mümliswil.
Impressionen der Fasnacht in Mümliswil.
Impressionen der Fasnacht in Mümliswil.
Impressionen der Fasnacht in Mümliswil.
Impressionen der Fasnacht in Mümliswil.
Impressionen der Fasnacht in Mümliswil.

Fasnacht Mümliswil 2018

Monika Kammermann

Unter dem Zepter von Charlie Chaplin alias Obernarr Ruedi II. und ritterlichem Oberchessler Moritz I. hiess es «Film ab» im Guldental. Der Umzug war bekannt dafür, dass er jeweils zwei Runden zog. War, denn Eine neue Route wurde definiert, die nun bei der Chesi links vorbei Richtung Chätzlimatt führt. Jene Clique, die Kantonsrat und Käsermeister Josef Fluri auf die Schippe nahm – «E positive Drogetescht nachem Chees ässe, das chame doch grad vergässe! Eine macht aber e sou huere Lärm, är heig si Gruyère doch so gärn! Aber löit doch dä loh si, es isch dr Ständerot Schosi» – betitelte die neue Wegführung als «oberst peinlich».

Neben dem Sujet, das sich einem ganz bestimmten Einwohner widmete – «Ch. A. aus M», auch bekannt als «Wutbürger» – gab es wenig kritische Worte. Die Kanofetti fuhren als Pink Ladies in einem rosa Traum-Chevrolet zu Ehren von Grease. Auch Marylin Monroe liess sich trotz Regen nicht lumpen. Die Tambouren gründeten gar den «Guldentaler Fasnachtskanal (GFK) mit dem dazugehörigen Fernsehstudio. «Gmeind ma mit putze nümme g’cho, jetz döi mir für se istoh» – so bildete der Jodlerklub Passwang den Abschluss als «Bäse-Wage.

Aktuelle Nachrichten