Herbetswil
Grosse Familien können wegen 5-Personen-Regel niemanden mehr treffen

Merken
Drucken
Teilen

Ab Montag dürfen sich sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Raum nur noch 5 Personen treffen. Kinder zählen mit. Für viele Familien bedeutet dies ein faktisches Kontaktverbot. Vor allem für Familien mit mehreren Kindern. Für sie sind so nicht einmal mehr Spielnachmittage mit einer anderen Familie möglich.

«Man weiss einfach irgendeinmal nicht mehr, was man mit den Kindern machen kann», erklärt Deborah Hitz gegenüber TeleM1. Die 30-Jährige und ihr Mann haben vier Kinder und leben in Herbetswil. Die Kinder können immerhin noch miteinander draussen im Garten spielen. Andere haben dieses Glück nicht.

Der 33-jährige Landwirt Jeremias Hitz findet die 5-Personen-Regel kontraproduktiv. Der soziale Aspekt, wenn man sich nicht mehr treffen kann, ist seiner Meinung nach schlimmer als das Virus.

Tochter Julie wird nächste Woche drei Jahre alt. Eine Geburtstagsparty mit Gästen wird es wegen der neuen Regel nicht geben. «Das dauert mich schon, wenn die Kinder noch so klein sind und man ihnen sagen muss, dass es kein Fest gibt», so Deborah Hitz. Natürlich werde in der Familie gefeiert, aber Grosseltern, Gotti und Götti dürften nicht dabei sein.