Am Jahresschlusshock des Kappeler Bürgerrates wurden kürzlich die Behördenmitglieder, die auf Ende der Amtsperiode demissioniert haben, verabschiedet. Nach dem traditionellen Kappeler Sonntagsmenü liess Bürgerammann Roman Hellbach die Aktivitäten der Bürgergemeinde in den letzten 20 Jahren Revue passieren.

Am längsten hat Philipp Nellen der Bürgergemeinde gedient. 1993 hat er als erster Finanzverwalter der Bürgergemeinde die Amtsgeschäfte übernommen. Vorher gab es noch einen Forst-, Fürsorge- und Bürgerfondsverwalter. Philipp Nellen hat die Finanzverwaltung 1993 mit Schulden übernommen und konnte sie mit einem kleinen Vermögen an seine Nachfolgerin Monika Lack übergeben.

Die Bürgerschreiberin Anita Hellbach amtete acht Jahre. Ein erfreuliches Erlebnis für sie war, als sie anlässlich eines grossen Waldgangs der Bevölkerung den neu kreierten Kappeler Kuchen präsentieren konnte. Ihre Nachfolgerin ist Brigitte Heim. Anita Hellbach bleibt der Bürgergemeinde als Bürgerrätin erhalten.
16 Jahre war Stefan Hänggi im Bürgerrat. Seine Passion ist die Kappeler Geschichte. Er hat viele lustige und interessante Geschichten über Kappel schriftlich festgehalten. Speziell zu erwähnen ist die Auswanderung nach Amerika von 1854 und die grosse Feuersbrunst von 1904.

Nuggets aus der Borngrube

Alois Grolimund war zwölf Jahre Bürgerrat. Schon vor seiner Zeit im Bürgerrat machte er sich einen Namen als Ahnenforscher. Es haben schon einige Leute mit Erstaunen feststellen müssen, woher sie eigentlich kommen und mit wem sie noch verwandt sind. Er steht der Bevölkerung, die gerne mehr über ihre Abstammung wissen möchte, weiterhin zur Verfügung.

Wegen den neuen Bestimmungen des Gemeindegesetzes musste die Rechnungsprüfung einem Treuhandbüro übergeben werden. Die bisherigen Rechnungsprüfer Otto Allemann, Tamara Ulrich und Thomas Wyss wurden deshalb mit bestem Dank für die geleisteten Dienste verabschiedet.

Als kleines Dankeschön konnte Bürgerammann Roman Hellbach, gemäss einer alten Tradition, den Beamten und Bürgerräten kleine Nuggets aus der Goldgrube auf dem Born und den Kommissionsmitgliedern einige Flaschen Wein aus dem Weinkeller der Bürgergemeinde überreichen. Damit wurde ein weiteres erfolgreiches Kapitel der hochwohllöblichen Bürgergemeinde Kappel geschlossen.