CVP Oensingen
Gloor und Geiser sind am Start — sie wurden für die Kantonsratswahlen nominiert

Die CVP nominiert Fabian Gloor und Deborah Geiser (neu) als Kantonsratskandidaten.

Drucken
Teilen
Deborah Geiser und Fabian Gloor wollen in den Kantonsrat.

Deborah Geiser und Fabian Gloor wollen in den Kantonsrat.

zvg

Die CVP Oensingen nominiert Fabian Gloor wieder als Gemeindepräsident und als Kantonsrat und Deborah Geiser für den Kantonsrat. Nachdem Fabian Gloor bekanntgab, sich nochmals als Gemeindepräsident und Kantonsrat zur Verfügung zu stellen, nominierte ihn die CVP Oensingen nun offiziell an der Parteiversammlung im coronageprägten Rahmen vom 30. Oktober für die beiden Ämter.

Gloor ist seit 2011 Mitglied des Gemeinderats Oensingen und seit 2017 leitet er das Gremium als Gemeindepräsident. Ebenso sitzt er seit 2017 im Kantonsrat und wirkt dort als Mitglied der Finanzkommission sehr aktiv mit. Fabian Gloor übernimmt auch Verantwortung in verschiedenen regionalen Gremien. Er meint: «Die vergangenen drei Jahre waren geprägt von vielen, sehr grossen Herausforderungen, die auf mich, den Gemeinderat und auf ganz Oensingen zukamen. Sehr gerne werde ich mich weiterhin mit ganzem Engagement für unsere Gemeinde und unsere Region einsetzen. In der kommenden Legislatur stehen in Oensingen und der Amtei Thal-Gäu zahlreiche Aufgaben an, die ich gerne mit begleiten und –gestalten möchte.»

Seine Mit-Kandidatin, Deborah Geiser ist 26 Jahre alt, besitzt einen Masterabschluss der Universität Zürich und arbeitet als Lehrerin an verschiedenen Schulen. Sie wirkt bereits aktiv als Delegierte des Zweckverbandes Kreisschule Bechburg und engagiert sich zudem musikalisch im Akademischen Orchester in Zürich. Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit Sport oder aber mit ihren kreativen Ideen. Im Kantonsrat will sie sich vor allem für eine gute Bildung einsetzen. Im Januar wird die Ortspartei dann die weiteren Nominationen für die kommunalen Wahlen vornehmen. (mgt)

Aktuelle Nachrichten