Nach der im Februar erfolgen Reaktivierung der SVP Egerkingen durch Diana Stärkle kann die Ortspartei bereits einen ersten Erfolg vermelden. Bei den Kantonsratswahlen schaffte die Partei auf Anhieb ein starkes Resultat.

Die Liste der SVP mit Kantonsratskandidaten Diana Stärkle kam mit 2281 Listenstimmen auf einen Wähleranteil von 24,3 Prozent. Die CVP als zweitstärkste Partei im Dorf kam auf 2359 Listenstimmen und damit auf einen Wähleranteil von 25,2 Prozent.

Etwas grösser fällt der Abstand zur FDP aus, die mit 3573 Listenstimmen oder einem Wähleranteil von 38,1 Prozent klar das beste Resultat vorweisen kann.

Einen Achtungserfolg verzeichnen kann auch die SVP-Ortsparteipräsidentin. Sie liess in Egerkingen mit 278 Kandidatenstimmen sämtliche Kandidaten auf der SVP-Liste hinter sicht. Stärkle ist denn auch stolz auf das erzielte Resultat, auch wenn sie nicht in den Kantonsrat gewählt wurde. Eigentlich sei sie davon ausgegangen, als «Listenfüllerin» am unteren Ende der SVP-Liste zu landen. Dass sie nun in Egerkingen das beste Resultat der SVP erzielt habe, sei ein toller Vertrauensbeweis. «Und wenn bei den Listen nur gerade 78 Stimmen fehlen, um die in Egerkingen etablierte CVP vom zweiten Platz zu verdrängen, dann ist das schon beachtlich», findet Stärkle. Damit sei dokumentiert, dass die SVP in Egerkingen die drittstärkste politische Kraft sei.

Für sie sei damit klar, dass die SVP bei den kommenden Gemeinderatswahlen antreten werde. Ziel sei ein Sitz im Gemeinderat. «Es kann nicht sein, dass wir das politische Feld einfach der FDP und der CVP überlassen», so Stärkle. In den nächsten Tagen werde die Partei über die Nominationen beraten. Die Gespräche seien am Laufen. (eva)