Gemeindeversammlung
Schulcontainer und Landkauf: Im März entscheiden die Egerkinger über insgesamt 4,5 Millionen

Der Gemeinderat von Egerkingen will 25 provisorische Schulcontainer für 500'000 Franken anschaffen und die «Neumatte» für rund 4 Millionen Franken kaufen. Diese Geschäfte kommen an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung zur Abstimmung.

Gülpinar Günes
Merken
Drucken
Teilen
Die Container sollen Platz für zwei Kindergartenklassen schaffen.

Die Container sollen Platz für zwei Kindergartenklassen schaffen.

Bild: Patrick Lüthy

Am 22. März findet in Egerkingen eine ausserordentliche Gemeindeversammlung statt. Wie Gemeindepräsidentin Johanna Bartholdi auf Anfrage mitteilt, wird das Stimmvolk über die Anschaffung eines Kindergartenprovisoriums sowie über den Kauf der Liegenschaft Neumatten entscheiden dürfen.

Bereits im November letzten Jahres beantragte der Gemeinderat auf Anfrage der Schulleitung zwei neue Schulklassen beim Volksschulamt. Wegen der vielen Zuzüge waren die Klassen um mehr als die Durchschnittsgrösse gewachsen, die bei 20 Kindern pro Klasse liegen sollte. Die Kommission für öffentliche Bauten erhielt gleichzeitig den Auftrag, zwei Klassenräume als Provisorien beim Kleinfeldschulhaus zu schaffen.

So ähnlich könnte es in Egerkingen aussehen: die Provisorien in Oberbuchsiten.

So ähnlich könnte es in Egerkingen aussehen: die Provisorien in Oberbuchsiten.

Bild: Bruno Kissling

Den Vorschlag für den Standort und die ungefähren Kosten genehmigte der Gemeinderat an seiner vergangenen Sitzung: Demnach soll die Gemeinde für rund 500'000 Franken 25 Container anschaffen, die unterhalb des Spielplatzes beim Kleinfeldschulhaus platziert werden, ähnlich wie die Provisorien in Oberbuchsiten. Im Preis sei bereits die Installation enthalten. Die Container sollen bereits ab dem 1. August 2021 stehen. Mit ihren je 15 Quadratmetern bieten die 25 Container Platz für zwei Kindergartenklassen mitsamt Sanitäranlagen und Gruppenräumen.

Kaufen kommt günstiger als mieten

Die Gemeindepräsidentin geht davon aus, dass die Container für rund sechs Jahre eingesetzt werden und anschliessend wieder zurückgebaut werden können. Gemäss den Abklärungen der Kommission komme es günstiger, wenn die Gemeinde die Container für die besagte Summe kauft, als sie während der Gebrauchsdauer zu mieten. Werden sie gekauft, können sie Container am Ende wieder weiterverkauft werden, so Bartholdi. An der ausserordentlichen Gemeindeversammlung werden die Einwohner schliesslich über die 500'000 Franken für den Kauf entscheiden können.

Lehnen sie es ab, muss der Gemeinderat die Container über die rund sechs Jahre mieten. Das liege dann in der Kompetenz des Gemeinderates, so Bartholdi. Aufgrund des zeitlichen Drucks aber muss die Kommission für öffentliche Bauten die Container bereits in Auftrag geben, unabhängig davon, was die Gemeindeversammlung entscheidet.

«Es ist ein strategisch wichtiges Stück Land»

Ein teurer Entscheid steht mit dem Kauf der Neumatten an, der Parzelle zwischen der Neumatt- und der Bannstrasse südlich der Dünnern.

Die «Neumatten» soll für 4 Millionen Franken dem Grundeigentümer abgekauft werden.

Die «Neumatten» soll für 4 Millionen Franken dem Grundeigentümer abgekauft werden.

Bild: Patrick Lüthy

Das Land ist rund 17'341 Quadratmeter gross, wovon rund ein Fünftel der Uferschutzzone unterliegt. Der Rest der Parzelle wurde in Absprache mit dem Grundeigentümer während der letzten Ortsplanungsrevision zur Zone für öffentliche Bauten umgezont, wie Johanna Bartholdi auf Anfrage mitteilt. Nun bestehe die Möglichkeit, das Land für rund 4 Millionen Franken (inkl. Perimeterbeiträge) zu kaufen.

«Es ist ein strategisch wichtiges Stück Land», so Bartholdi. Aber nicht für den neuen Schulraum gedacht, wie sie ergänzt. Konkrete Pläne nennt sie noch keine. Egerkingerinnen und Egerkingen können an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung über die 4-Millionen-Investition entscheiden.