Die Gemeinde Wolfwil hat ihr Interesse am nördlich der Schulanlagen gelegenen Grundstück mit der Grundbuchnummer 965 bereits im Jahr 2009 bei der Teilrevision der Ortsplanung angemeldet. Sinn macht ein Kauf insbesondre, weil das Land direkt an die bestehende Zone für öffentliche Bauten und Anlagen grenzt, wie Gemeindepräsident Georg Lindemann an der von 75 Stimmberechtigen besuchten Gemeindeversammlung aufführte.

Vorvertrag für Landkauf steht

Gemeindeverwalter Paul Jäggi erklärte, dass im Rahmen der am 28. Februar 2012 vom Regierungsrat genehmigten Teilrevision der Ortsplanung die Parzelle von der Landwirtschaftszone in die Zone für öffentliche Bauten und Anlagen umgezont worden war.

Gemäss geltender Gesetzgebung hat die Gemeinde ab diesem Zeitpunkt fünf Jahre Zeit, um dieses Areal auf gütlichem Weg oder mittels Enteignung zu erwerben. Zu letzterem Szenario wird es nicht kommen, weil mit der Grundeigentümerin ein bis zum 31. Dezember 2019 gültiger Vorvertrag abgeschlossen werden konnte, wie Lindemann erklärte. Bis zum Ablauf dieser Frist müsse der Landkauf getätigt sein, ansonsten könne die Landeigentümerin über das Grundstück verfügen. Lindemann zeigte sich überzeugt, eine Einigung zu erzielen zu können.

In der Versammlung waren der Nutzen des Landkaufs für die Gemeinde und die Dringlichkeit diesen zu tätigen unbestritten. Diskutiert wurde lediglich über die Abtrennung einer zirka 186 Quadratmeter grossen Parzelle auf der Ostseite des Grundstücks für den dort stehenden alten Speicher, der im Besitz der Landeigentümer verbleibt. Erich Schenker sprach sich für die Erhaltung des letzten alten Speichers im Dorf aus. Der Kredit von 625'100 Franken für die verbleibenden 3290 Quadratmeter dieses Landstücks wurde ohne Gegenstimme genehmigt.

Als mögliche künftige Nutzungen wurden der Bau eines Schopfes für den Werkhof, die Verlegung der Sammelstelle beim alten Schulhaus, zusätzliche Parkplätze für die Mehrzweckhalle oder der Neubau eines Schulgebäudes erwähnt.

Platz in der Schule wird eng

In Bezug auf die Wolfwiler die Kreis- und Primarschule sowie Kindergarten wies Lindemann auf die zunehmend engen Platzverhältnisse wegen steigender Schülerzahlen hin. In den kommenden Jahren sei mit einem Zuwachs von 30 neuen Schulkindern zu rechnen. Die Aufteilung des bestehenden Platzangebots zwischen der Primarschule und der Kreisschule Gäu sei immer wieder von Neuem eine Herausforderung.

Die Entwicklung der Schule habe auch Einfluss auf die Finanzplanung der Gemeinde, welche nicht unwesentlich durch den in Neuendorf geplanten Erweiterungsbau der Kreisschule Gäu geprägt werde. Mit Blick auf die Beteiligung an diesem Projekt sowie der allfälligen Schaffung von neuem Schulraum in Wolfwil müsse sich die Gemeinde wappnen, um diese Kosten in den kommenden Jahren tragen zu können. Allerdings gebe es keinen Grund zur Beunruhigung, die Gemeinde schreibe schwarze Zahlen, so Lindemann.

Infogram: Budget Wolfwil

Gemeinde bis 2022 schuldenfrei

Dies bestätigte auch Rolf Kissling in seiner Funktion als Präsident der Finanz- und Personalkommission. Bei gleichbleibendem Steuersatz von 120 Prozent könne dank dem Bevölkerungswachstum um rund 80 Personen auf aktuell 2180 Einwohner bis 2022 mit einen Finanzierungsüberschuss von 2,8 Millionen Franken gerechnet werden. In diesem Zeitraum könne auch das letzte Darlehen in der Höhe von 4 Millionen Franken abgelöst werden.

Vor der Erläuterung des Budgets 2018 durch Finanzverwalter Beat Wyss verabschiedete die Versammlung für Strassenbauprojekte Investitionen im Gesamtbetrag von 1,47 Millionen Franken. Insgesamt sieht die Investitionsrechnung Nettoinvestitionen von 1,71 Millionen Franken vor.
Die Erfolgsrechnung weist im Budget bei Ausgaben von 10,25 Mio. und Einnahmen von 10,33 Mio. Franken einen Ertragsüberschuss von 85 260 Franken aus. Die Erfolgs- und die Investitionsrechnung wurden einstimmig verabschiedet.

Neuer Feuerwehrkommandant

Wie an der Versammlung ferner bemerkt wurde, wird Feuerwehrkommandant Martin Ackermann per Ende Jahr aus beruflichen Gründen demissionieren. Seine Nachfolge wird Daniel Keller antreten, stellvertretender Kommandant wird David Portmann.