Laupersdorf

Gemeinderat vergibt Arbeiten für Schulhaus Linden und Vorstadtstrasse und sagt Bundesfeier ab

Die Bauarbeiten beim Schulhaus Linden werden bis spätestens zu den Herbstferien 2020 aufgenommen.

Die Bauarbeiten beim Schulhaus Linden werden bis spätestens zu den Herbstferien 2020 aufgenommen.

Wenige Wochen nachdem die Gemeinde Laupersdorf an der Rechnungsversammlung das Ja für die Sanierung des Schulhauses Linden gab, gehen die Arbeiten zügig voran. In Zusammenarbeit mit dem Architekten Martin Frei (Solothurn/Balsthal) vergab der Gemeinderat die Arbeiten für das Projekt. Die Baukommission Sanierung Schulhäuser und Kindergarten schlug dem Gemeinderat für die Ausführung der Arbeiten die jeweiligen Unternehmer mit der höchsten Punktzahl vor. Die Bauarbeiten beim Schulhaus Linden werden bis spätestens zu den Herbstferien 2020 aufgenommen.

Für den Ausbau der Vorstadtstrasse mit Gehweg und Ersatz der Wasserleitung hatte die Gemeindeversammlung im vergangenen Dezember einen Kredit von gut einer Million Franken gesprochen. Der Gemeinderat vergab nun die Baumeisterarbeiten und die Sanitärarbeiten an zwei Betriebe aus der Amtei Thal-Gäu. Im Rahmen der Erarbeitung des Bauprojekts wurde von der bestehenden Kanalisation in der Vorstadtstrasse eine Bestandsaufnahme durchgeführt.

Die Kanalfernsehaufnahmen haben gezeigt, dass verschiedene Leitungsanschlüsse ungenügend sind. Die Leitung muss mittelfristig saniert werden. Dabei wurde auch festgestellt, dass die vier bestehenden Kontrollschächte nur einen Durchmesser von 80 Zentimeter aufweisen, was nicht der Norm entspricht. Somit ist ein Einstieg in die Schächte für Unterhaltsarbeiten nicht möglich. Auf Antrag der Werkkommission beschloss der Gemeinderat, alle vier Kontrollschächte an der Vorstadtstrasse im Abschnitt Kreuzacker bis Gassenacker durch normgerechte Kontrollschächte zu ersetzen und er bewilligte hierfür einen Nachtragskredit von 35'000 Franken. Auch bewilligte der Gemeinderat den Beitragsplan inklusive der provisorischen Beitragsberechnung für die Vorstadtstrasse. Dieser wird nun öffentlich aufgelegt.

Auch für die Sanierung des Oberbergweges hatte die Gemeindeversammlung an der Budget-Versammlung im Dezember einen Kredit von 215'000 Franken bewilligt. Der gesamte Oberbergweg auf dem Gemeindegebiet von Balsthal und Laupersdorf wird saniert. Die Bauherren sind die Einwohnergemeinden Balsthal und Laupersdorf sowie die Bürgergemeinde Balsthal. Im Submissionsverfahren liegt die Federführung bei der Bürgergemeinde Balsthal. Den Zuschlag erhielt mit für rund 550'000 Franken die Firma Paul Fluri AG aus Mümliswil. Die Einwohnergemeinde Laupersdorf wird sich mit rund 105'000 Franken beteiligen.

Gemeinde überarbeitet ihre Reglemente

Die Kommission für öffentliche Bauten und Anlagen (Oebak) wies im Sommer 2019 darauf hin, dass die Dienst- und Gehaltsordnung (DGO) aus dem Jahre 2008 stammt. Sie ist somit bereits zwölf Jahre alt und teilweise nicht mehr aktuell. Insbesondere der Anhang mit den Löhnen, Entschädigungen und Sitzungsgeldern ist seither nie mehr überprüft und angepasst worden. Der Gemeinderat beauftragte im Oktober 2019 den Ausschuss des Gemeinderates mit dem Gemeindepräsidenten Edgar Kupper, dem Vizepräsidenten Dieter Bruttel, den Gemeinderäten Adrian Schaad und Beat Künzli sowie dem Gemeindeverwalter Stefan Schaad (Protokollführer) mit der Überarbeitung der Dienst- und Gehaltsordnung. Während der Beratungen zeigte es sich, dass auch gleichzeitig eine Überarbeitung der Gemeindeordnung sinnvoll ist. Der Ausschuss hat an vier Sitzungen die beiden Reglemente ausführlich beraten. Nun nahm der Gemeinderat eine erste Lesung vor. Die überarbeiteten Dokumente gehen nun in die Vernehmlassung bei den Gemeindekommissionen und Ortsparteien.

Der Gemeinderat Laupersdorf hat entschieden, dieses Jahr in Laupersdorf im Zusammenhang mit dem Coronavirus keine öffentliche Bundesfeier durchzuführen. Normalerweise findet in Laupersdorf zuerst ein Fussballspiel zwischen Gemeinderat und Jungbürgerinnen und -bürgern statt, bevor sich die Dorfbevölkerung zum gemeinsamen Mittagessen im Vorhof des Gemeindezentrums trifft. Am
frühen Nachmittag findet jeweils die offizielle Bundesfeier mit einer Bundesfeieransprache und der Aufnahme der Jungbürger und Jungbürgerinnen ins Stimm- und Wahlrecht statt. Dieses Jahr beschränkt sich der Gemeinderat auf die interne, nicht öffentliche Jungbürger- und Jungbürgerinnenfeier.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1