Laupersdorf

Gemeinderat tagt trotz Corona: Vorstadtstrasse wird im westlichen Teil ausgebaut

Vorstadtstrasse Laupersdorf wird saniert.

Vorstadtstrasse Laupersdorf wird saniert.

Ab August 2020 sollen die Strassenarbeiten in Laupersdorf beginnen. Im Dezember sprach die Gemeindeversammlung den Kredit.

Trotz Coronavirus tagte der Gemeinderat Laupersdorf. Allerdings nicht im Sitzungsraum des Gemeinderates, sondern im 100 Personen fassenden Pfarreisaal im Gemeindezentrum. «Wir sind uns der aktuellen Lage sehr bewusst und nehmen diese sehr ernst», erklärte der Gemeindepräsident Edgar Kupper. So wurden für die Räte Einzeltische im Pfarreisaal aufgestellt, damit der Abstand zwischen den Personen mehr als zwei Meter betrug, und während der Sitzung wurden keine Dokumente weitergereicht.

Im Dezember 2019 beschloss die Gemeindeversammlung Laupersdorf den Ausbau der Vorstadtstrasse im westlichen Teil mit Gehweg, Strassenbeleuchtung und dem Ersatz der Wasserleitung. Sie bewilligte einen Kredit von 1,02 Mio. Franken hierfür. Nach Abzug der Beiträge Dritter (Perimeterbeiträge) verbleiben für die Gemeinde Nettokosten von 522'000 Franken. An einem Anwohner-Informationsanlass regten die Anwesenden verschiedene Massnahmen zur Verkehrsberuhigung an. Der beauftragte Projektverfasser erstellte in Absprache mit der Werkkommission ein Vorprojekt. Im Februar beriet die Werkkommission dieses.

Nun stimmte auch der Gemeinderat dem Vorprojekt zu. Mit den Strassenbau-Arbeiten wird voraussichtlich nach den Sommerferien gegen Ende August begonnen. Für die zweite Etappe der Sanierung des Oberbergweges bewilligte die Gemeindeversammlung im Dezember 2019 einen Kredit von 215'000 Franken, die Beiträge Dritter machen hier 172'000 Franken aus. Der Gemeinderat vergab nun die Ingenieurarbeiten.

Mehrzweckhalle Kreuzacker erhält Schiebetüren

Im Budget 2020 ist für die Sanierung der Eingangstüre der Mehrzweckhalle Kreuzacker ein Betrag von 14'000 Franken vorgesehen. Neu wird die Türe auf der Südseite zu einem Notausgang umgerüstet. Die Kommission für öffentliche Bauten lehnt ein Flügelprodukt ab, da die Problematik der Schliessfolge bestehen bleibt. Denn wenn beide Türflügel offen sind, muss zuerst der linke Flügel komplett geschlossen werden, bevor der rechte Flügel zum Schliessen freigegeben wird. Dies wird nach Auskunft des Kommissionspräsidenten Daniel Fluri oft nicht bedacht, deshalb würden regelmässig Reparaturkosten anfallen. Der Gemeinderat beschloss, eine automatische Teleskop-Schiebetüranlage zu installieren.

Der Schützenverein Laupersdorf muss den Vorkugelfang bei der Schiessanlage Enerholz 300 Meter wieder instand stellen. Die Kosten dieser Arbeiten werden rund 1000 Franken betragen. Der Gemeinderat sprach einen Beitrag von 500 Franken. Zur Beschaffung neuer Hardware auf der Gemeindeverwaltung bewilligte der Rat einen Nachtragskredit von 3500 Franken. Im Budget 2020 ist ein Betrag von 12'600 Franken für die Revision des bestehenden Zwischenfilters im Reservoir im Hohl vorgesehen. Dieser wurde im Jahr 1998 montiert und muss nun revidiert werden. Der Gemeinderat vergab die Arbeiten für diese Revision zu einem Betrag von 12'544 Franken an eine spezialisierte Firma aus Jona.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1