Matzendorf

Gemeinderat stellt Weichen für Ortplanungsrevision

Bauland in der Gewerbezone ist derzeit noch Mangelware.

Bauland in der Gewerbezone ist derzeit noch Mangelware.

Der Gemeinderat von Matzendorf befasst sich an seiner letzten Sitzung mit der Ortsplanungsrevision, der Traktandenliste für die Rechnungsgemeindeversammlung und mit dem Naturparkbus.

In Rahmen der Gesamtrevision der Ortsplanung der Einwohnergemeinde Matzendorf wurde ein Planungsbüro beauftragt, eine Honorarofferte sowie ein Vorgehensvorschlag auszuarbeiten. Die professionelle Präsentation sowie das Fachwissen des Teams vermochten den Gemeinderat zu überzeugen. Dasselbe Büro hat bereits für Matzendorf den Bauzonen- und Gesamtplan digitalisiert.

Prozess dauert drei Jahre

Bei der Ortsplanungsrevision geht es um die Verdichtung des Wohnraumes insbesondere aber um die Einzonung von neuem Bauland. Weil dieser Auftrag budgetrelevant ist, müssten die Kosten in die Budgetplanung 2018 aufgenommen und vorher anlässlich der Gemeindeversammlung im Dezember 2017 genehmigt werden. Für das gesamte Projekt «Ortsplanungsrevision» wird mit rund drei Jahren bis zur Genehmigung durch den Regierungsrat gerechnet.

Neubewertungen wegen HRM 2

Cordelia Meister, Finanzverwalterin erläuterte im Gemeinderat das Finanzvermögen von nichtüberbauten Grundstücken sowie von Gebäuden inklusive Land, welche der Gemeinde gehören. Die Bewertung des Finanzvermögens erfolgt dabei anhand des Rechnungslegungsmodells HRM 2, welches seit 2016 von allen solothurnischen Gemeinden nach Vorgaben des Kantons angewendet werden muss. Dadurch wurden ebenfalls teilweise das Verwaltungsvermögen und die Sachanlagen neu bewertet. Aus diesem Grund kommt es zu Auf- wie auch Abwertungen.

Naturparkbus fährt 2018 Güggel an

Den Gemeinderat erreichte eine Anfrage seitens Naturpark-Thal, ob die Möglichkeit bestehe, dass der Naturparkbus ab 2018 bis zum Restaurant Güggel hochfahren dürfe. Bis anhin fährt der Bus bereits auf den Brunnersberg, aber momentan noch nicht bis zum Restaurant. Die Gemeinde Aedermannsdorf habe bereits ihr Einverständnis erteilt und die «Güggel»-Wirtin hätte auch nichts dagegen. Abklärungen haben ergeben, dass der Naturparkbus als Zubringer betrachtet wird und somit der Anfrage nichts im Wege stehe. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat diese Anfrage einstimmig genehmigt.

Meistgesehen

Artboard 1