Fahnenklau
Gemeindepräsident verkündet per Videobotschaft: Wolfwil hat sein Wappen wieder

Gemeindepräsident Georg Lindemann geht in seiner Videoansprache zum 1. August zu den Menschen. Der Beitrag wird zum Facebook-Hit.

Yann Schlegel
Drucken
Teilen

Pünktlich zum Nationalfeiertag hatte Wolfwil sein Hoheitszeichen zurück. Dies machte Gemeindepräsident Georg Lindemann in seiner Videobotschaft publik. Nach den Fasnachtsfeierlichkeiten war das Wappen spurlos verschwunden. Die Gemeinde hoffte, die Diebe würden sich melden. Doch der Aufruf nach Hinweisen blieb erfolglos, also beschaffte sich Wolfwil nun ein neues Wappen.

Und so diente das Gemeindehaus als erste Kulisse für die humoristische Inszenierung des Wolfwiler Gemeindepräsidenten. Mit seinem Rednerpult ausgerüstet zog Lindemann für seine Ansprache zum 1. August durchs Dorf und machte an diversen Schauplätzen Halt. Vor dem brandneuen Wappen mit dem roten Wolf und den zwei «W» sagte Lindemann: «Haben Sie ein paar Minuten Zeit?»

Eine kleine Reise durch das Dorf Wolfwil

Das Video wurde auf dem Facebook-Kanal des Gemeindepräsidenten zum Hit: Über 3500 Nutzer schauten sich Lindemanns Ansprache an und der Beitrag wurde über 50-mal geteilt. Das grosse Echo habe ihn überrascht, sagt Georg Lindemann. Innerhalb von drei Stunden habe er dieses Video gedreht, erzählt er am Montag auf Anfrage.

Seine kleine Reise durch Wolfwil führt vom Gemeindehaus über das Schulhaus zu Gewerbebetrieben, auf einen Bauernhof und an die Aare. Lindemann steht dabei immer mit seinem Rednerpult vor Menschen hin, die im Hintergrund als Statisten dienen. «Das Ganze ist sehr spontan entstanden», sagt Lindemann. Seine Worte vor der Kamera stehen – wie könnte es anders sein – ganz im Zeichen des Coronavirus: «In diesem Jahr ist alles anders.» Und so spricht der Gemeindepräsident eben nicht auf dem Fussballplatz, während die Bevölkerung ihre Gratis-Bratwurst verdrückt, sondern auf dem Bildschirm. Statt nach Sportresultaten zu suchen, schaue er in diesem Jahr in der Zeitung abgesehen vom Wetter die neuen Ansteckungszahlen an, veranschaulicht Lindemann.

«In der Freizeit empfehle ich euch, spontaner zu werden», sagt er und animiert dazu, das soziale Leben mit Freunden zu pflegen. Mitten im Dorfladen stehend richtet sich der freisinnige Kantonsrat mit einem Appell an die Bevölkerung, sie möge sich auf der Arbeit verstärkt einbringen, in Zeiten, in welchen viele Unternehmen leiden würden.

Der Appell: Besinnung auf lokale Wirtschaft

«Zeigen Sie dem Arbeitnehmer, dass Sie auch mehr zu leisten bereit sind – ohne Gegenleistung.» Und die Firmenchefs ruft er, seines Zeichens selbst Unternehmer und Geschäftsführer einer Autogarage, dazu auf, den Mehreinsatz wertzuschätzen. Zum Schluss seiner Ansprache macht sich der Gemeindepräsident für das regionale Gewerbe stark und animiert so dazu, die lokale Wirtschaft zu stützen.

Aktuelle Nachrichten