Dieser Tage wurden in Wolfwil den Haushaltungen die Rechnungen für Wasser und Abwasser für das zweite Semester 2018 zugestellt. Nicht schlecht staunte man auf der Gemeindeverwaltung, als der PC eine Rechnung in der Höhe von sage und schreibe 204 970 052 Franken ausspuckte, für 99 985 225 Kubikmeter bezogenes Wasser. Glück für den Adressaten, dass die hohe Rechnung aussortiert und nicht zugestellt wurde. Er hätte wohl einen Schock bekommen.

Jubel auf Facebook

Gemeindepräsident Georg Lindemann nahms mit Humor: «Die Gemeindefinanzen sind saniert!», jubelte er auf Facebook über die von ihm gepostete Millionen-Rechnung. Doch Lindemann musste sogleich erklären, dass mit dem Geldsegen nichts ist und es sich bei der Rechnung um ein Entlein handle: «Leider ist sie nur auf den Defekt eines Wasserzählers zurückzuführen.» Trotzdem schöpft Lindemann noch eine gewisse Hoffnung, wenn er auf Facebook unkt: «Wir haben beim Bezüger noch nicht nachgefragt. Vielleicht zahlt er ja trotzdem?»

Happige Rechnung: 204970052 Franken für 99985225 Kubikmeter Wasser.

Happige Rechnung: 204970052 Franken für 99985225 Kubikmeter Wasser.

Auf jeden Fall erhielt Lindemann per Facebook einen Glückwunsch von Roger Siegenthaler, Präsident des kantonalen Einwohnergemeindeverbandes: «Gratuliere! Kann ich mir den Zähler ausleihen?» Und Susanne Niederhauser, Leiterin Verkaufssupport bei der Mobiliar in Balsthal, neckt auf Facebook: «Wird der Wasserverlust nicht durch die Versicherung bezahlt?» Also: Liebe Mobiliar ... Wie dem auch sei: Das Millionen-Manna ist ganz bestimmt Nahrung für die Wolfwiler Fasnachtsnarren.

Zähler verträgt kein Wasser

Jetzt etwas ernster. Vom Wolfwiler Verwaltungsleiter Paul Jäggi wollte diese Zeitung wissen, wie es überhaupt bei einer Wasserrechnung zu einer derart astronomischen Zahl kommen konnte. Wie Jäggi erklärt, handelte es sich um einen Zähler ausserhalb einer Liegenschaft in einem Schacht liegend: «Dort lag der Zähler im Wasser, weshalb er nicht richtig funktionierte.» Die Daten seien elektronisch erfasst worden und so direkt auf dem PC gelandet. Weil er selber jeweils alle rund 850 Wasserrechnungen kontrolliere, sei ihm der horrende Betrag sofort aufgefallen.

Wenn die WC-Spülung läuft ...

Es handle sich in jeder Hinsicht um einen Ausnahmefall, betont Jäggi. Trotzdem gebe es stets einzelne Bürger, die meinten, ihre Wasserrechnung sei zu hoch. Dabei müsse immer wieder festgestellt werden, dass ein erhöhter Wasserverbrauch auf einen defekten verdeckten Wasseranschluss oder eine laufende WC-Spülung zurückzuführen sei.