Thal-Gäu

Gäuer Genossenschaft hat sich für den Sozialpreis nominiert

Gina Kunst, ist die Geschäftsführerin der GAG.

Gina Kunst, ist die Geschäftsführerin der GAG.

Die Genossenschaft für Altersbetreuung und Pflege (GAG) hat sich für den diesjährigen «Sozialpreis» beworben. Die GAG engagiert sich für ältere Menschen und seit diesem Jahr auch für Menschen mit einer Behinderung.

Im Juni dieses Jahres reichte die Vorsitzende der Geschäftsleitung der GAG Genossenschaft für Altersbetreuung und Pflege Gäu, Gina Kunst beim Amt für Soziale Sicherheit ihre Bewerbung für den diesjährigen «Sozialpreis» ein. Die GAG engagiert sich seit vielen Jahren im Bereich Altersbetreuung im Gäu und das Aussergewöhnliche ist, dass sich unter der Bezeichnung GAG unterschiedliche Vereine und Genossenschaften des Gäu vereint haben, die alle das gleiche Ziel verfolgen.

Der Ursprung der Genossenschaft GAG geht auf das Jahr 1959 schreibt die Geschäftsführerin. Unter dem Motto «Ein Betrieb, mehrere Standorte» umfasst die GAG Heime in Niederbuchsiten, Egerkingen und Oensingen und bietet 175 Bewohnerinnen und Bewohnern ein neues Zuhause. Darunter befinden sich pflegebedürftig ältere Menschen, Menschen mit Demenz, pflegebedürftige Menschen mit Behinderung.

Rund 200 Mitarbeitende sind direkt oder indirekt für das tägliche Wohl der Menschen besorgt. Die GAG versteht sich auch als Ausbildungsbetrieb und bietet derzeit 34 Lehr- und Ausbildungsstellen an. Dazu gesellen sich rund 50 freiwillig tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Pflegebedürftige Menschen mit Behinderung

Das Amt für soziale Sicherheit, Solothurn, hat der Genossenschaft für Altersbetreuung und Pflege Gäu (GAG) erst anfangs dieses Jahres die Bewilligung für eine neue Wohngruppe für pflegebedürftige Menschen mit Behinderung mit sieben Plätzen erteilt. Die neue Wohngruppe wurde im «Sunnepark» in Egerkingen eröffnet. Das Ziel ist die Lebensqualität der Bewohner zu erhalten und zu steigern. «Neben unserem Kerngeschäft, der Betreuung und Pflege unserer Bewohnerinnen und Bewohner, engagieren wir uns stark im Bereich Ausbildung und Integration unserer Mitarbeitenden», teilt die GAG mit. Man arbeite hierzu mit den verschiedensten regionalen Institutionen zusammen und hoffe so, Menschen einen Ein- oder Wiedereinstieg in die Berufswelt zu ermöglichen. «Wir bieten nicht nur Praktika in der Pflege, sondern in all unseren Bereichen, an. Schon oft hat sich aus dem Praktikum etwas weiter entwickelt, sei es, dass wir eine Lehrstelle besetzen konnten, oder dass wir einen neuen Mitarbeitenden dazugewonnen haben.» Im Grossen und Ganzen seien solche Einsätze immer eine Bereicherung für den Betrieb, was aber auch mit Aufwand verbunden sei. Und weiter schreibt die GAG-Leitung: «Unsere Mitarbeitenden nehmen diese Aufgaben sehr ernst und bringen alle die nötige Geduld mit.»

Einen weiteren Meilenstein wird die GAG mit der Eröffnung des Lindenparks in Balsthal setzen. Hier sollen unter anderem zwei zusätzliche Wohngruppen à 7 Personen für pflegebedürftige Menschen mit Behinderung angeboten werden. (mgt/rb)

Meistgesehen

Artboard 1