Wolfwil
Fussball-WM, angezählte Boxer und Untote: Die besten Bilder vom Gäuer Fasnachtsumzug

Der Gäuer Fasnachtsumzug lockte trotz nasskaltem Wetter Hunderte von Schaulustigen ins Aaregäu.

Erwin von Arb
Merken
Drucken
Teilen
Gäuer Fasnachtsumzug 2018 Wolfwil
14 Bilder
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.
Obernarr G. (Gregor I) am Fasnachtsumzug in Wolfwil. Obernarr G. (Gregor I) am Fasnachtsumzug am 11. Februar in Wolfwil. Gäu Umzug in Wolfwil
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.
Impressionen vom Gäuer Fasnachtsumzug in Wolfwil.

Gäuer Fasnachtsumzug 2018 Wolfwil

Patrick Lüthy

Als der Gäuer Fasnachtsumzug am Sonntag mit 27 Sujets und über 500 Beteiligten um 13.30 Uhr eröffnet wurde, blinzelte kurz die Sonne durch die Wolkendecke. Allfälligen Hoffungen auf besseres Wetter bereitete Petrus schnell ein Ende. Die nasskalte Witterung, begleitet von einem zügigen Westwind, konnte die rund 1500 aufmarschierten Besucherinnen und Besucher aber nicht davon abhalten, dem bunten Narrentreiben auf der Hauptstrasse beizuwohnen.

Die Kälte vergessen liess zu Beginn des Umzugs die Neuendörfer Guggenmusik Duube Guuge, die mit ihrem Sound Bewegung und damit Wärme in die steifen Glieder brachte. Dem Motto «The final Countdown» nachlebend, traten die Mitglieder des Fara Neuendorf mit einem Boxring und als angeschlagene Fighter mit blauen Veilchen auf. Der noch nicht gewonnene Kampf für den Erhalt der angezählten Fasnacht in Neuendorf hat offenbar Spuren hinterlassen. Einmal mehr einen tollen Wagen präsentierte die Sänf Tube Zunft Neuendorf, die mit stimmiger Musik zum Game mit «Super Mario» aufrief.

«Konkordia» lanciert TV-Sender

Mit zehn Sujets trumpften die Wolfwiler Gruppen am Umzug unter dem Motto «Rond um d’Wäut» auf, natürlich angeführt von Obernarr Gregor I. und den ewigjungen Altobernarren. Ihr 10-Jahr-Jubiläum feierten die Wöschwyber Wolfwil, die Gemeindepräsident Georg Lindemann und Donald Trump auf Augenhöhe sehen. Der TV Wolfwil widmete seinen Wagen den olympischen Winterspielen im koreanischen Pyeongchang und den Emotionen, die man als TV-Zuschauer durchlebt. Abhilfe schaffen können die richtigen Getränke, wie am Umzug zu erfahren war.

Die Fussball-WM 2018 in Russland zu ihrem Sujet erkoren haben die Senioren des FC Wolfwil. Auf ihrem originellen Wagen konnte sich das Publikum in wahrsten Sinne des Wortes am laufenden Band mit Drinks für die kommende Fussball-WM warmtrinken. Mit dem omnipräsenten Thema «No Billag» beschäftigte sich die «Konkordia» Wolfwil. Sie bot nicht nur ein eigenes gebührenfreies Fernsehen an, sondern stand auch mit einem Kamera-Team im Einsatz. Unter anderem hatte auch US-Präsident Donald Trump einen Auftritt im «Konkordia-TV». Präsenz markierte ebenfalls der zweite Aaregäuer Musikverein, die Brass Band Harmonie. Der Verein nutzte die Chance, um mit einem süssen Geschenk auf sein 150-Jahr-Jubiläumsfest am 21. und 22. September hinzuweisen.

Tanz der Vampire

Einen gruseligen Auftritt hatte der Egerkinger Chräievater Jere I. als Graf Dracula, mit einem grossen Gefolge von Untoten. Weniger furchteinflössend war der Partysound, welcher von Draculas Schloss ertönte und Szenen hervorbrachte, die an den legendären Tanz der Vampire erinnerten.

Viel zur fasnächtlichen Stimmung trugen die zahlreich vertretenen Guggenmusiken bei wie etwa die Ohregrüble Härkingen, die Chöpflivielharmoniker Kestenholz oder die Hägageri Gugge Hägendorf. Ihren letzten Auftritt an einem Fasnachtsumzug im Aaregäu hatten die 1978 gegründeten Bäseschränzer Wolfwil. Sie werden sich mangels Mitglieder nach der Fasnacht auflösen (wir berichteten). Bereichert wurde das Narrentreiben ferner mit Gruppen aus Kappel und dem Oberaargau.

Willi Kissling, Präsident der Fasnachtsgesellschaft Wolfwil, zog nach dem eineinhalbstündigen Umzug ein positives Fazit: «Wir sind mit Blick auf das garstige Wetter sehr zufrieden.» Mit Freude erfülle ihn, dass die Guggenmusik Duube Guuge ihm versichert habe, dass es 2019 in Neuendorf mit Sicherheit einen Fasnachtsumzug geben werde.