Kestenholz/Balsthal

Für Kinder und Eltern beginnt ein neuer Lebensabschnitt

Im Kanton Solothurn gingen am Dienstag 2570 Kinder zum ersten Mal in den Kindergarten und 2620 in die erste Klasse. Zum Schulstart waren wir in Kestenholz und Balsthal zu Besuch.

Die neuen Finken eingepackt, das Etui noch einmal kontrolliert, den Schulsack voller stolz ein erstes Mal für die Schule geschultert und vielleicht etwas später eingeschlafen am Montagabend. Das alles kann nur eines bedeuten: Schulstart.

Mit zittrigen Knien und einem flauen Gefühl im Bauch dürften einige frischgebackene Erstklässlerinnen und Erstklässler die ersten Schulstunden ihres Lebens in Angriff genommen haben.

In Kestenholz gabs in der Klasse von Patricia Müller Sonnenblumen zur Begrüssung. In einem Kreis sitzend stellten sich die Erstklässler den neuen «Gspänli» vor. Bald werden sie sich alleine durch den Schulalltag kämpfen müssen, am ersten Schultag wollten es sich aber viele Eltern nicht nehmen lassen, ihr Kind zu verabschieden.

Denn auch für die Eltern beginnt mit dem ersten Schultag ihres Kindes ein neuer Lebensabschnitt. Plötzlich wird die Mutter zur Aufgabenhilfe oder der Vater zum Kummerkasten, wenn mal was nicht so gut läuft in der Schule.

Alte und neue Hasen

Mit einer gewissen Leichtigkeit sind dafür aber die Zweitklässer der gemischten 1./2. Klasse von Anja Meyer ins neue Schuljahr gestartet. Sie sind, wenn man denn so möchte, alte Hasen im Schulbetrieb und werden ihre neuen Klassenkameradinnen und Klassenkameraden in die Geheimnisse der Schule einweihen können.

Das Foto aus dem Balsthaler Klassenzimmer zeigt auf jeden Fall eins: Die Voraussetzungen für eine gelungene Einweihung sind gegeben, sitzen doch fein säuberlich Schulstarter neben Routiniers. Und damit die Kinder auch gleich wissen, wer in welcher Klasse ist, sitzen die Erstklässler hinter roten Tischsets, während die Zweitklässler künftig die blauen Schreibunterlagen ihr eigen nennen dürfen. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1