Oensingen

Fünf neue Hörstücke zum Landesstreik von 1918 im Kanton Solothurn

Landesstreik im November 1918: Menschen fliehen vom Münsterhof in Zürich nach Schüssen der Armee. HO

Landesstreik im November 1918: Menschen fliehen vom Münsterhof in Zürich nach Schüssen der Armee. HO

Vom 10. bis 26. November ist auf der Gemeindeverwaltung Oensingen das Solothurner Kulturprojekt «Verschiebungen 18/18» mit Hörstücken zum Landesstreik im November 1918 im Kanton Solothurn.

Wie bereits 2016 haben auch dieses Jahr wieder über 25 Solothurnerinnen und Solothurner Passagen aus Zeitdokumenten eingesprochen. Daraus sind fünf neue Hörstücke rund um den Landesstreik entstanden: Die Spanische Grippe, Aktivdienst in Mariastein, Organisierte Jugend im Kanton Solothurn, Waffengewalt in Grenchen und Frauenstimmrechtsdebatte. Sie greifen Erlebnisse von Solothurnerinnen und Solothurnern auf und beleuchten Perspektiven der einfachen Bevölkerung. Für ergänzende Statements werden mehrere Veranstaltungen in Schulklassen unterschiedlicher Schulstufen zu den unterschiedlichen Themen durchgeführt. Zu hören sind die Hörstücke auf eigens dafür entwickelten Hörstationen. Diese touren vom 10. November bis 14. Dezember durch den ganzen Kanton.

«Verschiebungen 18/18» ist eine szenografische Annäherung an den Landesstreik» und wurde als Partnerprojekt von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia im Rahmen der Initiative «Kulturelle Vielfalt in den Regionen» mit Unterstützung von SOKultur realisiert. (rtg)

Weitere Infos sowie alle Standorte der Hörstationen sind unter www.verschiebungen18-18.ch zu finden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1