Ein Blick in den Menüplan der Kita Falkenburg zeigt eindrücklich, dass den Prinzipien einer ausgewogenen und vielseitigen Ernährung grosse Bedeutung zugemessen wird. So gab es zum Beispiel am Dienstag zum Zmittag: Vollkornteigwaren, Zucchetti gefüllt mit Hackfleisch und mit Käse überbacken, griechischer Salat. Zum Zvieri wurden Früchte und Apfeljalousinen angeboten. Wenn ein Kind Geburtstag hat, kann es sich sogar ein «Geburimenü» selber zusammenstellen. Diese Woche war Sophie die Glückliche und wünschte sich Kartoffelstock mit Brätchügeli an weisser Sauce.

Fourchette verte (FV) ist ein Qualitätslabel, das ursprünglich im Jahr 1993 vom Genfer Sozial- und Gesundheitsdepartement für dessen Verpflegungsbetriebe geschaffen wurde. Der Verein Fourchette verte Schweiz wurde 1999 gegründet und wird von Gesundheitsförderung Schweiz und den Kantonen unterstützt. Das Label ist für alle Betriebe im Bereich der Gemeinschaftsgastronomie zugänglich, welche ausgewogene Mahlzeiten nach dem Prinzip der gesunden Ernährung (Schweizer Lebensmittelpyramide) anbieten.

Kinder helfen beim Kochen

Kürzlich konnten die beiden Kitas von Balsthal und Oensingen ihre Labels in Empfang nehmen. In beiden Institutionen werden täglich je 20 Kinder verpflegt. Grossen Wert wird auch auf die Zwischenmahlzeiten gelegt. Petra Meister, Mitglied der Geschäftsleitung ADDA-Kita GmbH und Kita-Leiterin Falkenburg sagte: «Wichtig ist für uns, dass die Kinder mit gutem Appetit an den Tisch kommen.» Man achte auch sehr auf die Abgabe von ungesüssten Getränken wie Wasser oder Tee. Gekocht wird in der Kita mit eigenem Personal, oft würden die Kinder als Einkäufer oder Küchengehilfen miteinbezogen. Die Kitas werden bis zur Erlangung des Labels, aber auch danach, begleitet, beraten und kontrolliert.

Gesucht: Räume für Kinderhort

Das Bedürfnis an Kita-Plätzen sei steigend, bemerkte Meister. Das Ziel der Kita Falkenburg sei deshalb, einen Kinderhort in Balsthal einzurichten, welcher Kinder vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse aufnehmen kann. Der Mittagstisch selber würde sogar bis zur neunten Klasse angeboten. Die Einwohnergemeinde habe ja dafür bereits eine finanzielle Starthilfe bewilligt. Man sei immer noch auf der Suche nach einer geeigneten Wohnung oder einem Haus in der Grösse von 4 ½ Zimmern und mit Zugang zu einem Aussenbereich.