Keramikmuseum Matzendorf

«Freunde der Matzendorfer Keramik» laden zu einer Entdeckungsreise ein

Prozelangefässe mit Transparenz.

Prozelangefässe mit Transparenz.

Noch bis am 17. November sind im Matzendorfer Gewölbekeller die Werke des Deutschen Künstlers Fritz Rossmann ausgestellt.

Schon wieder lässt der Matzendorfer Keramikverein mit einer Ausstellung von sich reden. Aktuell werden Werke von Fritz Rossmann, einem Künstler aus dem deutschen Höhr-Grenzhausen, in Matzendorf präsentiert. Rossmann stammt ursprünglich aus der Steinzeugstadt Frechen und hat sein Handwerk in einer traditionellen Steinzeugwerkstatt im Westerwald erlernt. Seine Werke sind alles andere als traditionelle Reproduktionen gewohnter Gebrauchskeramik.

Die Freude fürs Handwerk steht am Ursprung

Es ist eine Keramik, die aus Freude am Machen, am Entdecken von noch nicht Bekanntem, aus der Freude am Einüben von noch nicht Beherrschtem und aus der Freude am handwerklichen Abenteuer, entsteht. Wiederholungen oder Adaptionen von Formen der Vergangenheit oder anderer Kulturkreise waren nie das Ziel des Keramikers. Besonders interessiert ihn aber die Keramik der Sung-Zeit (960 bis 1279 n. Chr.) So beziehen sich seine Arbeiten in den letzten Jahren unter anderem in der Materialästhetik auf die Keramik des früheren Kaiserreiches China. Fritz Rossmanns Glasuren werden dem Anspruch des damaligen Herrschers Hou Zhou Shi Zong gerecht, dass Porzellanware «blau-grün wie der Himmel, klar wie ein Spiegel, dünn wie Papier und klingend wie ein Musikstein aus Jade» sein sollen. Und genau diesem Anspruch wird die Keramik von Fritz Rossmann gerecht. Auch hier finden wir die himmlischen Farben, die spiegelnden und transparenten Stellen, den zerbrechlich wirkenden Scherben und den musikalischen Klang beim Antippen.

Ein international bekannter Künstler

Am vorletzten Samstag, 2. November wurde die Ausstellung mit einer Vernissage durch Roland Müller, Präsident des Vereins «Freunde der Matzendorfer Keramik», eröffnet. Im Anschluss an seine Begrüssung stellte Markus Egli, Kustos des Keramikmuseums Matzendorf, das Wirken und Werken Fritz Rossmanns vor und wünschte den zahlreichen Anwesenden eine faszinierende Entdeckungsreise durch die Ausstellung. Kollege André Fasolin erläuterte zudem die internationale Bekanntheit des Künstlers und die Möglichkeit, ein spezielles Stück höchster Qualität zu günstigem Preis zu erwerben.

Auf diese Entdeckungsreise können sich alle Interessierte noch bis zum 17. November begeben. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1