Classionata Mümliswil

«Freunde – das hier ist hörenswert»

Fröhlich gehts zu auf der Classionata-Bühne: Hier bei «Wiener Blut». Hr. Aeschbacher

Fröhlich gehts zu auf der Classionata-Bühne: Hier bei «Wiener Blut». Hr. Aeschbacher

Die neunte Auflage der Classionata 2015 in Mümliswil kommt in Sichtweite.

Der Satz im Titel: «Freunde, das hier ist hörenswert!» stammt nicht etwa aus Carl Millöckers Operette «Der Bettelstudent», die auf dem Programm der Classionata Mümliswil 2015 steht. Der Satz ist auch sonst noch nirgendwo so gesungen worden – zumindest bis jetzt nicht. Die Worte sind dem Inhalt eines berühmten Liedes aus Franz Lehars Operette «Giuditta» nachempfunden, der da lautet «Freunde, das Leben ist lebenswert.» Passen tut der Titel trotzdem in mehrfacher Hinsicht. Denn an der Classionata Mümliswil sind erstens immer hörenswerte Operetten zu erleben (Programm siehe separate Textbox). Und zweitens gibts Freunde, die viel Wert darauf legen, dass der musikalische Anlass im Guldental leben kann: Die Classionata-Freunde.

Hundertergrenze im Auge

Die Classionata-Freunde sind seit 2004 in einem konfessionell und politisch unabhängigen Verein zusammengeschlossen mit dem Ziel, «die Internationalen Classionata-Musikfesttage im Guldental zu fördern, finanziell abzusichern und im Schweizer Kulturleben zu etablieren». Derzeit zählt der Verein gut 80 Mitglieder. «Das Ziel wäre es, die Hundertergrenze zu überschreiten», sagt der Vereinspräsident Peter Kammer (Feldbrunnen, Inhaber Jomos Brandschutz, Balsthal). Er selber engagiere sich gerne für den Verein, «weil es eine faire Sache für beide Seiten ist, für Gönner wie für die Classionata.»

Private Mitglieder bezahlen einen Jahresbeitrag von mindestens 300 Franken (Firmen 500) und erhalten dafür je zwei Eintrittskarten für eine Operettenaufführung (Premiere) sowie das Galakonzert, das jeweils in der Kirche St. Martin, Mümliswil, dargeboten wird. «Neue Mitglieder anzuwerben ist unser ständiges Bestreben, dazu nutzen wir hauptsächlich unser Netzwerk.» Man sei sich natürlich schon bewusst, schiebt Kammer nach, «dass wir nicht die Einzigen sind, die für die Unterstützung eines kulturellen Anlasses Werbung machen.»

Das Geld ist nur das eine

«Wir haben zum Glück mehrere verlässliche Partner beziehungsweise Sponsoren. Die Freunde Classionata bilden eine absolut tragende Säule», sagt Heinz Ackermann, Geschäftsführer der Classionata. Der Verein sei schon alleine durch seine Präsenz eine grosse Stütze. «Finanziell steuert er einen verlässlichen Sockelbeitrag an den Festivalbetrieb. Und nun hat der Verein es mit einer Sonderspende ermöglicht, der Classionata zu einem optisch aufgefrischten Auftritt zu verhelfen, wie sich auf dem Programm und der Homepage zeigt.»

Vorverkauf läuft bereits

Am Grundkonzept habe man nichts verändert, sagt Ackermann, denn das habe sich bewährt. Anpassungen habe man im Gastronomiebereich vorgenommen, unter anderem, damit in den Aufführungspausen die Gäste schneller bedient werden können. Tickets sind nun auch bei jeder Poststelle oder über Starticket zu kaufen. «Der Vorverkauf ist übrigens schon recht gut angelaufen», berichtet Ackermann. Geschätzt werde nach wie vor, dass nach Ende der Vorstellung das Postauto nach Oensingen gratis benutzt werden kann, offeriert von der Classionata.

Apropos «Classionata»: Dieses Kunstwort ist eine Schöpfung von Andreas Spörri und setzt sich aus den Wörtern Klassik, Sonate und Passion zusammen. Spörri war es auch, der 1999 die Internationalen Musikfesttage in Mümliswil ins Leben rief. Seine Initiative hat nie nachgelassen, der auf drei Kontinenten tätige Dirigent kommt immer wieder gerne ins Thal, wo er auf treue Mithelfer zählen kann.

Programm Classionata 2015

Die Operette «Der Bettelstudent» von Carl Millöcker bildet den Hauptteil der 9. Internationalen Classionata Musikfesttage 2015 in Mümliswil. Die Operette enthält eine Reihe mitreissender Lieder wie «Ach ich hab sie ja nur auf die Schulter geküsst», ferner «Ich hab kein Geld, bin vogelfrei». Dargeboten wird das Werk von profilierten Solisten, dem Classionata Chor sowie dem Classionata Symphonie Orchester; die Gesamtleitung hat Andreas Spörri, Dirigent und Intendant. Er wird mit dem Orchester auch die Mozart-Gala bestreiten, an der Anne Harvey-Nagl, Konzertmeisterin der Volksoper Wien, als Solistin mitwirkt.

Aufführungen «Der Bettelstudent» in der Aula Brühl am 16., 17., 18., 19., 21., 22., 23., 24., 25. und 26. April. Mozart-Gala am 20. April in der Pfarrkirche. Vorverkauf via www.starticket sowie Poststellen. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1