Das Programm des KulturPunkt Balsthal für das Jahr 2017 bietet Bekanntes und Überraschendes. Der Start erfolgt mit einem sehr prominenten Künstler. Bereits am 27. Januar gibt es nämlich eine Begegnung mit Autor Franz Hohler in der Haulismatthalle. Er wird aus seinen Büchern lesen und aus seinem Leben erzählen.

Am 17. März kann man sich auf ein Wiedersehen mit dem «Nina Theater» freuen. Ihr Programm heisst «Gschnorr» und wird ebenfalls in der Haulismatthalle dargeboten. Erstmals gibt es in Balsthal den Zauber keltischer Klänge zu entdecken. Die Musikformation «Keltikon» wird die Zuhörer und Zuschauer am 28. April in diese fremde, aber doch vertraute Klangwelt einführen.

Weiter geht es am 10. Juni mit der Kabarettistin Uta Köbenik. «Grund für Liebe – politisch, zärtlich, schön» ist das Programm der mit dem Salzburger Stier 2016 ausgezeichneten Künstlerin übertitelt. Am 4. November ist das Oltner Theater-Duo «Strohmann/Kauz» in der Haulismatthalle mit ihrem Programm «Milchbüechlirächnig» zu Gast.

Den Abschluss des Jahres macht wie immer die Klassik. Im Rahmen der Balsthaler Konzerte gibt es am 3. Dezember weihnachtliche Kammermusik mit dem Ensemble Musica Balsthal zu hören.

Mit Elan in die 13. Saison

Mit diesen sechs sehr unterschiedlichen, sympathischen und interessanten Künstlern und Künstlerformationen nehmen die Verantwortlichen des Kulturpunkt Balsthal voller Elan ihre 13. Saison seit Bestehen des Vereins in Angriff. Man hoffe, mit diesem Programm den Geschmack des Publikums getroffen zu haben, glauben die Vereinsmitglieder.

Wer den Kulturpunkt Balsthal noch intensiver, als mit einem Besuch unterstützen möchten, kann sich als Gönnerin oder Gönner registrieren lassen. Mit 150 Fr. als Einzelperson oder 250 Fr. als Paar unterstützt er dieses Balsthaler Kultur-Engagement und kann jede Veranstaltung zum halben Preis besuchen. (frb)