Änderung zieht Änderung nach sich: Über dem Gebiet Leuenfeld lagen ein Gestaltungs- sowie ein Teilzonen- und Erschliessungsplan vom April 2007. Auf deren Basis ist der heutige Wohnpark Leuenfeld durch die Bau- und Immobiliengruppe Schmid grossenteils realisiert worden.

Ein Blick auf die Website des Wohnparks zeigt übrigens, dass der gesamte Wohnraum entweder verkauft oder erstvermietet ist.

Projekt reduziert

Als die erwähnten Pläne erarbeitet wurden, hatte die Firma vonRoll hydro (suisse) AG, die im östlichen Teil des Gestaltungsplanperimeters produziert, einen Standortwechsel in Erwägung gezogen. Deshalb wurde der für die Produktion genutzte Bereich in die Planung mit einbezogen.

Mittlerweile hat die Firma entschieden, bis auf unbestimmte Zeit am Standort zu bleiben. Der Gestaltungsplan konnte also nicht wie vorgesehen umgesetzt und musste geringfügig geändert werden. Diese Änderung hat der Regierungsrat jüngst genehmigt, wie einem entsprechenden Beschluss zu entnehmen ist.

Verbindungsstrasse geplant

Das bedeutet, dass das eine Baufeld nur noch zum Teil für ein Projekt zur Verfügung steht, die Ausnützung bleibt aber unverändert. Dem Regierungsratsbeschluss ist ferner zu entnehmen, dass eine Direktverbindung zwischen der Von-Roll-Strasse und der Lehngasse geplant ist. Die Lage der Strasse ist jedoch noch nicht klar und hängt von der laufenden Planung zwischen Solothurnerstrasse und Gestaltungsplangebiet Leuenfeld ab.

Darunter fällt das Areal der ehemaligen Firma Druag, das die Schmid Immobilien AG unterdessen gekauft hat. Um alle Optionen offen zu halten, wird auf das Baufeld 1 verzichtet und der Gestaltungsplan entsprechend verkleinert.

Ferner ist die Nachfrage nach Kinderhortplätzen gestiegen. Deshalb soll das heute eingeschossige Gebäude im öffentlichen Teil des Leuenpark um ein Geschoss aufgestockt werden. (wak)