Ist der Neubau erst einmal an die Wasserversorgung angeschlossen, wird die Migros für Anschlussgebühren zahlen müssen. Denn an der letzten Gemeindeversammlung wurde beschlossen, einen Entscheid vom Herbst 1985 rückgängig zu machen.

Im Zuge der Wirtschaftsförderung wurde damals entschieden, jene Firmen in der Industriezone vom Bezahlen der Anschlussgebühr zu befreien. «Wir haben aber gar kein Industrieland mehr», sagt Gemeindepräsident Rolf Kissling. «Die Phase, in der wir Firmen anlocken wollen, ist abgeschlossen.»

Die Versammlung traf den Entscheid auch aufgrund der defizitären Wasserversorgung. Seitens der Migros Verteilbetrieb AG wird der Entscheid akzeptiert: «Wir fügen uns der Hoheit der Gemeinde», so Direktionsleiter Thomas Kissling. (SKU)