Neuendorf
Feuerwehrübung mit «Popcorn»

Thema der Hauptübung Betriebsfeuerwehr der Migros Verteilzentrum Neuendorf AG (MVN) war unter anderem «System Innenangriff mit Popcorn und Schlauchtragkorb».

Merken
Drucken
Teilen
v.l.n.r. Daniel Haltinner, Benjamin Pfister, Christian Studer

v.l.n.r. Daniel Haltinner, Benjamin Pfister, Christian Studer

Irmfriede Meier

Um die Effizienz im Innenangriff steigern zu können, habe man sich entschieden, auf das System Popcorn und Tragkorb umzustellen, erklärte Kdt Hptm Daniel Haltinner. Dieses System ermögliche es, rasch eine grosse Menge Druckleitungen pro zwei Feuerwehrleute mitzunehmen. Der Ausdruck Popcorn kommt daher, dass ein Schlauchpaket geschlossen transportiert wird und sich erst dann öffnet, wenn das Wasser mit Druck in die Leitung gegeben wird.

Im Anschluss an die Einsatzübung blickte Kdt Hptm Daniel Haltinner zurück auf das vergangene Feuerwehrjahr. Dieses sei geprägt gewesen durch die Einführung des neuen Reglements Basiswissen. Die Schwierigkeiten bestanden darin, dass die bei den Feuerwehrleuten in Fleisch und Blut übergegangenen Befehle und Kommandos weggefallen und die Arbeitsabläufe durch die Mannschaft selbstständig erledigt werden mussten. Dies erschien auf den ersten Blick einfach, in der Praxis hätte es aber zu Schwierigkeiten und Missverständnissen geführt. Es brauche weiterhin noch viel Training.

«Mitte Januar durften wir 18 neue Dräger-Atemschutzgeräte in Empfang nehmen, welche die 45 über 16 Jahre alten Interspirogeräte ersetzten», orientierte Haltinner. Die Zusammenarbeit der Partnerfeuerwehr Neuendorf sei an zwei Übungen trainiert worden.

Knapp unter dem Soll-Bestand

Die Betriebsfeuerwehr Migros Neuendorf (BF) sei mit 42 AdF (Sollbestand wäre 40) in das Jahr 2013 gestartet. Leider hätten diese im laufenden Jahr bereits zwei AdF wieder verlassen. Somit betrage der AdF-Bestand aktuell 37 AdF (6 Off, 9 Uof, 2 Gfr, 20 Soldaten). Total 44 Teilnehmer hätten 85 Tage oder rund 680 Stunden Aus- und Weiterbildung in der BF gehabt. Grosse Ernstfalleinsätze habe die Feuerwehr zum Glück keine bewältigen müssen. Im Feuerwehrjahr 2013/2014 sei 22-mal alarmmässig aufgeboten worden und 292 AdF hätten 207 Einsatzstunden geleistet. Folgende Personen konnten für den Feuerwehrdienst gewonnen werden: Sdt Larissa Deplazes, Sdt Edita Shala, Sdt Kevin Haltinner, Sdt Marco Studer. Aufgrund erfolgreich bestandener Kurse sind Gfr Oliver Segessenmann und Gfr Benjamin Pfister zum Korporal befördert worden.(imw)