Oensingen

Feuerwehrdienstpflicht um 5 Jahre verlängert – neu bis zum 50. Altersjahr

Die Feuerwehrdienstpflicht soll in Oensingen neu in dem Jahr aufhören, in welchem das 50. Altersjahr erreicht wird. Die dafür notwendige Teilrevision des Feuerwehrreglements wurde vom Gemeinderat zuhanden der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom Montag, 29. Oktober, verabschiedet.

Die Feuerwehrdienstpflicht soll in Oensingen neu in dem Jahr aufhören, in welchem das 50. Altersjahr erreicht wird. Die dafür notwendige Teilrevision des Feuerwehrreglements wurde vom Gemeinderat zuhanden der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom Montag, 29. Oktober, verabschiedet.

Die Feuerwehrdienstpflicht soll in Oensingen neu in dem Jahr aufhören, in welchem das 50. Altersjahr erreicht wird. Bisher galt dafür ein Alter von 45 Jahren. Im Weiteren sollen Angehörige der Feuerwehr nach 25 Jahren aus dem Feuerwehrdienst austreten können, ohne danach eine Feuerwehrersatzabgabe leisten zu müssen. Die dafür notwendige Teilrevision des Feuerwehrreglements wurde vom Gemeinderat zuhanden der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom Montag, 29. Oktober, verabschiedet.
Wegen Erreichen der gemeinderätlichen Kompetenz von 1 Mio. Franken, hat der Rat folgende Schlussabrechnungen ebenfalls zuhanden der Gemeindeversammlung verabschiedet:

  • Sanierung Bienkenstrasse, Strassenbau, mit Mehrausgaben gegenüber dem bewilligten Kredit von 173 862 Franken;
  • Sanierung Bahnhofstrasse, Wasserleitung, mit Mehrausgaben gegenüber dem bewilligten Kredit von 20 034 Franken;
  • Ersatz Wasserleitung Bienkenstrasse, mit Mehrausgaben gegenüber dem bewilligten Kredit von 365 348 Franken;
  • Anschaffung Pikettfahrzeug für Wasserversorgung, mit Mehrausgaben gegenüber dem bewilligten Kredit von 10 978 Franken;
  • Erstellung kommunale Gefahrenkarte mit Mehrausgaben gegenüber dem bewilligten Kredit von 2375 Franken;
  • Planung temporäre Umfahrung Dorfzentrum mit Mehrausgaben gegenüber dem bewilligten Kredit von 29 935 Franken.

Weiter hat der Rat die Schlussabrechnungen von Investitionsvorhaben genehmigt und dafür folgende Nachtragskredite genehmigt:

  • Stützmauer und Hangsicherung Schulhaus Oberdorf mit Mehrausgaben gegenüber dem bewilligten Kredit von 146 809 Franken;
  • Sanierung Allmendstrasse, Wasserleitung, 2. Etappe, mit Ausgaben von total 99 438 Franken;
  • Ersatz Wasserleitung Kreisschule Bechburg mit Mehrausgaben gegenüber dem bewilligten Kredit von 147 874 Franken.
  • Entwicklungsstrategie und räumliches Leitbild mit Mehrausgaben gegenüber dem bewilligten Kredit von 10 866 Franken. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1