Wolfwil

Feuerwehr rettet Pfarrer Urs-Beat Fringeli: «Ich fühlte mich wohl»

Ein Küchenbrand in der Pfarrschür wird zum Grosseinsatz für die Feuerwehr mit dramatischen Szenen. Zum Glück war alles nur eine Übung von Feuerwehr und Samariterverein.

Ein Auto steht verunfallt am Strassenrand, die beiden Insassen sind verletzt. Nebenan steigt Rauch auf aus der Pfarrschür, ein Küchenbrand, wie sich zeigt. Pfarrer Urs-Beat Fringeli winkt zum Fenster raus und schreit um Hilfe. Allerdings nur zu Übungszwecken. Pfarrer Fringeli ist nämlich einer von zwölf Statisten, die an der gemeinsamen Übung des Samaritervereins Wolfwil und der Feuerwehr Wolfwil teilnahmen. Fringelis Rettung über die Leiter der Feuerwehr verlief übrigens erfolgreich. Supponiert bestand lediglich der Verdacht auf eine Rauchvergiftung, wie anwesende Samariter prognostizierten.

Über 50 Personen im Einsatz

Insgesamt 18 Samariter, 3 Feuerwehrfrauen und 30 Feuerwehrmänner schulten sich für den Ernstfall. Speziell an dieser Übung sei die Alarmierung und die Organisation zusammen mit der Feuerwehr, sagt Yvonne Bader, technische Leiterin beim Samariterverein Wolfwil. Und wie kamen die Samariter mit den verschiedenen Situationen und Verletzungen zurecht? «Die Übung ist voll erfüllt. Ziel erreicht», lautet das Fazit von Bader.

Von einer gelungenen Übung spricht auch Feuerwehrkommandant Martin Ackermann. Seine Feuerwehrleute hatten die Möglichkeit, verschiedene Situationen und Patienten einzuschätzen. «Die Situation wurde rasch erfasst und patientenorientiert gehandelt», lobt Ackermann. «Übung erfüllt», heisst es auch bei ihm. Bei einer solchen Übung gehe es ihm nebst der Schulung seiner eigenen Mannschaft vor allem darum, das Vorgehen der Samariter kennen zu lernen und das Zusammenspiel zu proben. Falls sich ein grösserer Notfall ereignen würde.

Jährlich organisieren der Samariterverein Wolfwil und die Feuerwehr Wolfwil gemeinsam eine Übung. Sie ist ein fester Bestandteil des Übungsprogramms beider Organisationen. Für alle Beteiligten sei es sehr wertvoll gewesen, dass in der Pfarrschür geübt werden durfte. Der Hausherr selbst fand es interessant, das Zusammenspiel zwischen Feuerwehr und Samariter miterleben zu können. «Ich fühlte mich wohl», beurteilte Pfarrer Urs-Beat Fringeli seine Rettung.

Meistgesehen

Artboard 1