Der neugewählte Präsident Daniel Büttler führte gleich selbst durchs Programm und stellte mit Albert Biedermann den neuen Dirigenten vor. Zusammen mit den drei Jodlerinnen Maya Christ, Jeannette Büttler und Julia Zbinden trug der Chor gefällige Jodellieder vor. Ueli Weissmüller wurde als besondere Ehre mit 50 Jahren Mitgliedschaft in einem Jodlerklub zum eidgenössischen Ehrenveteranen ernannt.

Beste Unterhaltung bot die Theatergruppe mit ihrem Lustspiel in drei Akten «En fatale Liebesbrief» von Harry Sturzenegger.

Ein Päckchen mit Hosenträgern aus dem Hotel Aphrodite gerät in falsche Hände und erweckt bei der Ehefrau den Verdacht auf Betrug. Mit einem anonymen Liebesbrief versucht sie, ihren Ehegatten an den Ort der Sünde ins Hotel Aphrodite zu locken.

Die Inhaberin des Lokals hält mit Strenge und Peitsche die verkehrenden Männer auf Trab. So beginnt sich dann das Karussell der Verwechslungen und Verwirrungen zu drehen, bis sich schliesslich alles in Minne auflöst.

Die temporeiche Inszenierung unter der Regie von Daniel Schneeberger forderte den Akteuren einiges ab. Mit viel Applaus dankte das Publikum den Theaterleuten für die anspruchsvolle Aufführung. (MGT)