Dubrovnik erreicht
Extremsportler Jonas Deichmann schafft Schwimmrekord bei Triathlon um die Welt

Der Abenteurer und Extremsportler Jonas Deichmann aus Aedermannsdorf hat die erste Disziplin seines Triathlons einmal um die Welt absolviert und dabei die längste je geschwommene Strecke ohne Begleitboot zurückgelegt.

Drucken
Teilen
Jonas Deichmann auf den letzten seiner 456 km zwischen Karlobag und Dubrovnik.
8 Bilder
Verpflegung unterwegs
Hier wird er von Kollegen erwartet, die ihn auf seinen letzten Kilometern begleiten.
Deichmann schwimmt in Dubrovnik ein
TV-Kameras halten den Moment fest
Für den Triathleten gibts eine Champagnerdusche...
... und dann auch noch eine richtige.

Jonas Deichmann auf den letzten seiner 456 km zwischen Karlobag und Dubrovnik.

Markus Weinberg

Deichmann begann sein Mammutprojekt am 26. September in München und fuhr per Fahrrad über die Alpen nach Karlobag an der kroatischen Küste. Von dort aus schwamm er 450 Kilometer entlang der Adriaküste und erreichte am 22. November nach 54 Tagen im Wasser Dubrovnik. Dabei hat der Münchner den bisherigen Rekord für die längste Schwimmstrecke ohne Begleitboot des Briten Sean Conway mit über 200 Kilometern deutlich verbessert.

Bis zu acht Stunden täglich war Deichmann in den letzten Wochen im Wasser und hat dabei ein speziell entwickeltes Floß mit seiner Ausrüstung hinter sich hergezogen. Neben der enormen Distanz haben ihm besonders Stürme, hohe Wellen, Strömungen und Quallenangriffe das Vorankommen erschwert. «Nicht nur im Wasser war es eine enorme Herausforderung. Viele Nächte habe ich auf Felsen und im Regen übernachtet», erklärt der Extremsportler aus Aedermannsdorf. «Ich bin froh, das mal gemacht zu haben und die Welt aus einer anderen Perspektive gesehen zu haben. Es hatte seine guten Momente, aber nochmal machen will ich das nicht. Ich bin und bleibe Fahrradfahrer.»

Erholung auf dem Velo

Auf dem Fahrrad wird er sich über den Balkan und durch die Türkei etwas erholen können bevor im sibirischen Winter die nächste extreme Herausforderung wartet. Von Dubrovnik geht es für Deichmann nämlich nun per Fahrrad weiter bis er im Frühjahr China erreicht und von dort über den Pazifik nach Francisco segelt.

Von dort rennt er 5.040 km nach New York , überquert den Atlantik per Segelboot und radelt dann die letzten Kilometer von Lissabon zurück nach München wo er in ca. 1 Jahr erwartet wird. Insgesamt wird er über 40.000 Kilometer und die 120- fache Ironman Distanz zurücklegen.

Schon mehrere Rekorde geholt

Der mehrfache Weltrekordhalter weiss, worauf er sich eingelassen hat. Der Münchner hält bereits Rekorde für alle drei großen Kontinentaldurchquerungen mit dem Rad: Eurasien von Portugal nach Wladiwostok in 64 Tagen, die legendäre Panamericana von Alaska nach Feuerland in 97 Tagen und im letzten Jahr die Strecke vom Nordkap nach Kapstadt in 72 Tagen – einen ganzen Monat schneller als der bisherige Weltrekord.

Mit seinem Extremprojekt möchte der Sportler auf den Klimawandel aufmerksam machen und zeigen dass es auch ohne Motor einmal um die Welt gehen kann. (mgt)

Aktuelle Nachrichten