Oensingen

Es gibt eine kleine Rochade in den Ressorts

Die Aufgaben werden neu verteilt.

Die Aufgaben werden neu verteilt.

Der Oensinger Gemeinderat beriet nach dem Rücktritt von Selina Hänni die Aufgaben neu.

Nach der Demission von Selina Hänni wurde im Gemeinderat Oensingen das Ressort Bildung, Jugend und Familie frei. An seiner Sitzung vom Dienstagabend übertrug der Gemeinderat dieses Ressort an Theodor Hafner. Der für Hänni nachgerückte Gemeinderat Massimo Santucci übernimmt das Ressort Soziales, welches seit Beginn der Legislaturperiode Theodor Hänni inne gehabt hatte. Der Gemeinderat verteilte die Ressorts unter Ausschluss der Öffentlichkeit neu.

Gemeindepräsident Fabian Gloor sagte auf Nachfrage, Theodor Hafner habe den Wechsel ins Bildungsressort aufgrund der persönlichen Interessen gewünscht. Neuling Santucci signalisierte bei der Ressortverteilung derweil, er könne sich vorstellen jedes Ressort zu übernehmen.

Keine Veränderungen in den anderen Ressorts

Die übrigen Ressort-Zuteilungen verbleiben somit unverändert. Bruno Locher (Sicherheit und Natur), Dirk Weber (Planung und Bau), Georg Schellenberg (Infrastruktur, Vizepräsident) und Nicole Wyss (Kultur, Sport, Gesundheit) behalten ihre Aufgaben – ebenso wie Gemeindepräsident Fabian Gloor.
Weiter nahm der Gemeinderat an seiner ersten Februar-Sitzung die Demissionen von Jürg Perren und Linda Henkel aus dem Organisationskommitee Zibelimäret zur Kenntnis. Weiter treten Guido Glutz (SP), als Delegierter des Zweckverbands ARA Falkenstein und Anton Tonsa (SVP), als Mitglied der Geschäftsprüfungskommission zurück.

Als neue Mitglieder des OKs Zibelimäret wurden Heinz Kaufmann und Alex Wenger und auf Vorschlag der SP Daniel Steiger als Delegierter des Zweckverbands ARA Falkenstein gewählt. Die SVP wurde aufgefordert, dem Gemeinderat bis Ende Mai einen Wahlvorschlag für ein neues Mitglied der Geschäftsprüfungskommission einzureichen.

Weiter genehmigte der Gemeinderat Nachtrags- und Zusatzkredite im Gesamtbetrag von 283700. Diese Beträge wurden von den Budgetverantwortlichen zwar eingegeben und die Investitionen zu Handen des Budgets genehmigt. «Sie sind aber leider in der Budgetdokumentation aus unerklärlichen Gründen verloren gegangen», schreibt die Gemeinde in ihrer Mitteilung. (yas/mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1