Im Gewölbekeller des Keramikmuseums in Matzendorf stellt André Fasolin aus Ziefen seine Steinzeug-Werke aus. An der Vernissage würdigte Mario Maggetti, Präsident der Keramikfreunde Schweiz, die, wie er sagte, «fantastischen Gefässe mit super Glasur».

Er erläuterte den zahlreich erschienenen Besuchern die verschiedenen Arten Keramik von Steinzeug, Steingut, Fayence und Porzellan. Dazu werden Materialien verwendet, die vor 160 Millionen Jahren entstanden sind. Im Museum ist eine umfassende Orientierung über die einzelnen Arten zu finden.

Für sein erstes Thaler Steinzeug verwendet Fasolin Thaler Ton, hergestellt aus Huppererde vom Eisenhammer, Lehm aus der Molasse von Herbetswil, Bolus und Quarzsand aus der Malsen in Welschenrohr und Kalkmergelton aus Aedermannsdorf.

Auch die Glasur stellt der Künstler selber her. In einem Dokumentarfilm zeigt Fasolin den Werdegang seiner Schüsseln, Schalen, Vasen und Teller von der Beschaffung des Materials, der Herstellung des Tons, der Bearbeitung auf der Töpferscheibe, dem Anbringen der Glasur bis zum Brennen. (wsw)

Keramikmuseum Matzendorf: Ausstellung André Fasolin; Öffnungszeiten: 5. bis 20. November, Freitag, 18–21 Uhr, Samstag und Sonntag, 14– 17 Uhr. Am 13. November ist der Künstler persönlich anwesend.