Wolfwil
«Ergend einisch fengt s’Glöck eim…»

Die Turnshow 2015 der Turnvereine in Wolfwill führte an Drachen, Heidi und Michael Jackson vorbei.

Marco Nützi
Merken
Drucken
Teilen
«Chumm mir schaffe das» – KiTu-Riege.

«Chumm mir schaffe das» – KiTu-Riege.

HR.Aeschbacher

Unter dem Motto: «Ergend einisch fengt s’Glöck eim ...» starteten die Turnvereine zur diesjährigen Turnshow durch. Vor ausverkauften Rängen, gefüllt mit glückshungrigen Zuschauern, präsentierten sich die beiden Vereine von der besten Seite.

Gordula (Sara Barrer) verliert als kleines Mädchen ihr Glück, weil sie während eines Spaziergangs mit ihrem Drachen eine wunderschöne sprechende Wunderblume zum Verwelken bringt. Die MUKI-Kinder bastelten für ihren Auftritt bunte Drachen, die sie in der Luft schwangen und auf der Bühne gemeinsam mit den Mamis den «Drache Rock'n'Roll» tanzten.

Aber nicht nur Gordula sucht während der Show ihr Glück. Auch Manfred (Simon Niggli) und Hanspeter (Patrick Ackermann), die beiden geschundenen Mitarbeitenden der Gemeinde, hat das Glück verlassen. Nach einem ergiebigen Frusttrinken beschliessen sie, nach Woodstock zu fahren. Motiviert wurden die beiden von den KITU-Kids, die mit ihrer fantasievollen Darbietung den beiden übermittelten: «Chom mer schaffe das zäme». Vor der geplanten Abreise muss das geliehene Auto von Onkel Toni noch auf Hochglanz poliert werden. Den beiden kommt das Geräteturnen Kids zu Hilfe. Die Mädchen 1 verwandelten sich in wunderschöne Blumen, die auf der Bühne ihren Töpfen entstiegen und den Zuschauenden ein prächtiges Farbenspiel präsentierten.

Während Gordula (Andrea Furrer) als Obdachlose die Abfalleimer von Wolfwil nach etwas Essbarem absucht, wird sie von Manfred und Hanspeter und ihrem Woodstock-Mobil über den Haufen gefahren. Als Wiedergutmachung machen sich Manfred und Hanspeter gemeinsam mit Gordula auf die gemeinsame Reise.

Von Modeljobs und Milchstärke

Währenddessen findet in der Modemetropole Wolfwil ein aussagekräftiges Model-Shooting mit Karl Lagerfeld (Georg Lindemann) statt. Dafür hat die Mädchenriege 2 sich in den prachtvollsten Kleidern gezeigt. Auch Laura möchte unbedingt «Modello» werden. Lagerfeld quittiert ihre Leistung jedoch nicht und schmeisst sie kurzerhand raus. Nicht einmal die zuständigen Bodyguards, dargestellt von den Geräteturnerinnen 1, konnten Laura mit ihrer lebhaften Darstellung am Boden und am Stufenbarren aufmuntern.

Weinend und auf ihrem Koffer am Strassenrand sitzend, wird Laura von den drei Glückssuchenden aufgegriffen und die Reise zurück zum Glück geht zu viert weiter. Die Mädchenriege verzauberten die Zuschauenden mit einem rhythmischen Becherklopfen und einer abwechslungsreichen Tanzeinlage – alles im Outfit von Tankwartinnen, welche die Szene der Tankstelle darstellten.

Während sich die vier auf die weitere Reise begeben, macht sich Heidi (Anja Ruckstuhl) ganz in der Nähe auf den Weg, um zu Fuss die Milch in die Käserei zu bringen. Die Jugi 1 und 2 standen bereits bereit: Sie rührten die Milch zum Takt, wischten den Heuboden sauber und brachten die Zuschauenden mit waghalsigen Sprüngen über und auf Hindernisse zum Staunen. Der Weg ist für Heidi jedoch lang und beschwerlich. Plötzlich kommt die Kanne ins Rollen. Heidi springt hinterher und die Kanne wie auch Heidi prallen gegen das Auto von Onkel Toni, in dem bisher vier Passagiere sitzen. Mit Heidi ist die Reisegemeinschaft nun vollständig.

Vor der Pause zeigten die Kids des Leichtathletiks mit Reaktionsübungen, Laufschule und regelrechten Balanceakten, was frische Milch vollbringen kann. Nach der Pause ging es Schlag auf Schlag mit weiteren Highlights. Den Anfang machten die Kunstturner. Am eigens dafür aufgestellten Reck drehten sich Klein und Gross um die Wette und liessen ihre Muskeln spielen. Die Geräteriege 2 verwandelte die Bühne in den wohl attraktivsten Mc Donalds Drive In der ganzen Schweiz. Mit eleganten Bodenübungen und waghalsigen Partnerelementen servierten sie den Zuschauenden einen turnerischen Leckerbissen. Gestärkt fahren die fünf in Fulenbach durch die Dorfchilbi, als prompt der Motor versagt. Die Aktive Riege Mixed nahm sich die Chilbi als Thema für ihren Reigen und vermischten ihre Choreografie gekonnt mit den verschiedenen Rhythmen der Chilbi.

Bringt die Blume Glück zurück?

Natürlich musste der defekte Motor repariert werden. Auch dafür sind die Turnvereine Wolfwil gewappnet. Die Damen schraubten und hämmerten in atemberaubendem Tempo, das sie auch auf ihren Reigen übertrugen. Mit der Ruhe war es definitiv vorbei, als die Männer in kurzen Lederhosen auf der Bühne ihre Hüften um ein bayrisches Bäumchen schwingen liessen. Nach diesem Gaudi suchen die fünf Glückssuchenden eine geeignete Schlafmöglichkeit. Am Morgen danach findet Gordula ganz in der Nähe die besagte Blume. Die Blume fängt wieder an, mit Gordula zu sprechen und gemeinsam lösen sie das Rätsel um die fünf Elemente: Erde, Feuer, Luft und Wasser. Ja, und das Fünfte? Natürlich die Liebe. Diese fünf Elemente stellten auch die Turnerinnen und Turner der Gerätekombi dar.

Gordula, Laura, Heidi, Manfred und Hanspeter haben ihr Glück für sich mit der gefundenen Wunderblume zurückerobert. Mit tosendem Applaus und vielen glücklichen Gesichtern endete die Turnshow 2015 für alle als grosser Erfolg.