Oensingen
«Entwicklungsgebiet Oensingen West» soll koordiniert wachsen

Um den geplanten Ausbau in den Gebieten Leuenfeld Süd, Rondo und Gassfeld aufeinander abzustimmen, hat der Oensinger Gemeinderat die Durchführung eines Workshops beschlossen.

Erwin von Arb
Drucken
Teilen
Oensingen West: Das Wachstum in den Gebieten Leuenfeld Süd, Rondo und Gassfeld soll stärker in die bahnhofsnahen Gebiete gelenkt werden. Illustration:

Oensingen West: Das Wachstum in den Gebieten Leuenfeld Süd, Rondo und Gassfeld soll stärker in die bahnhofsnahen Gebiete gelenkt werden. Illustration:

zvg

Das rasante Bevölkerungswachstum der Gemeinde Oensingen dürfte auch in den kommenden Jahren anhalten. Dafür sorgen Projekte in den Gebieten Leuenfeld Süd, Rondo und Gassfeld. Diese drei Gebiete wurden im Rahmen der im April genehmigten Ortsplanungsrevision als «Entwicklungsgebiet Oensingen West» aufgezont.

Dies mit dem Ziel, das erwartete Wachstum in diesem Teil der Gemeinde stärker in die bahnhofsnahen Gebiete zu lenken. Vorhandene Studien für die Entwicklung der Teilbereiche Ost und West im Gebiet Leuenfeld Süd fanden bereits Eingang in die Ortsplanung. Für beide Teilbereiche wurde je ein Gestaltungsplan entworfen und dem Kanton zur Vorprüfung vorgelegt. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Raumplanung kam man zum Schluss, dass die verschiedenen Projekte im Entwicklungsgebiet Oensingen West aufeinander abgestimmt werden sollten.

Investoren stehen bereit

Im Oensinger Gemeinderat wurden diese Pläne begrüsst, zumal neben dem Projekt Leuenfeld Süd, wo bis etwa 2025 acht Mehrfamilienhäuser mit rund 150 neuen Wohnungen entstehen sollen, noch zwei weitere Projekte mit Wohnbauten angedacht sind.

Eines davon befindet sich Gebiet Gassfeld, jenem Areal, auf welchem das ehemalige Gebäude der Fachhochschule Solothurn steht. Ausbaupläne gibt es auch für das Gebiet rund um das Hotel Rondo an der Solothurnstrasse. Investoren hätten ihr Interesse für die Realisierung von Projekten beim «Rondo» und im Gebiet Gassfeld angemeldet, erwähnte Gemeindepräsident Fabian Gloor im Rat.

Es sei Aufgabe der Gemeinde, diese drei im Entwicklungsraum Oensingen West befindlichen Projekte aufeinander abzustimmen und Vorgaben für die Gestaltungspläne zu definieren, so Gloor. Neue Gestaltungspläne braucht es für die Gebiete «Rondo» und «Gassfeld», jener für das Gebiet «Leuenfeld Süd» ist wie erwähnt in der Vorprüfung.

Durchführung eines Workshops

Um Vorgaben und Absichten aufeinander abzustimmen, beschloss der Rat die Durchführung eines gemeinsamen Workshop-Verfahrens mit allen Beteiligten. Für die Gemeinde nehmen daran Fabian Gloor, Christoph Iseli, Georg Schellenberg, Volker Nugel und Andreas Affolter teil. Dabei sollen die Projekte diskutiert und die Pflichtenhefte für die Gestaltungspläne für die verschiedenen Areale definiert oder bei Bedarf angepasst werden.

Primäres Ziel ist die Vermeidung von Doppelspurigkeiten, etwa beim Bau von Ladenlokalen oder Restaurationsbetrieben. Wünschenswert wäre aus Sicht des Gemeinderates der Bau eines Hotels in der Nähe des Bahnhofs oder einer weiteren Spielgruppe.

Für die Durchführung des Workshops genehmigte der Gemeinderat einen Nachtragskredit von 50'000 Franken. Hierbei handelt es sich um einen Bruttokredit, der zu 75 Prozent durch die privaten Investoren zurückbezahlt wird. Je 12,5 Prozent werden von Kanton und Gemeinde übernommen. Netto kostet dieses Workshop-Verfahren die Gemeinde 7500 Franken.

Aktuelle Nachrichten