An der Generalversammlung des Holzfluh-Vereins Balsthal, der im vergangenen Jahr sein 75-jähriges Bestehen feiern konnte, berichtete der Präsident Max Rütti wie gewohnt über die jährlichen Routinearbeiten des Vereins. Die Jubiläums-Vereinsreise zu den «Harder-Freunden» nach Interlaken mit Besuch der Tellspiele sei sicher ein Höhepunkt des vergangenen Jahres gewesen.

Besonders hob er aber die ausserordentlichen Leistungen hervor, die im Jahr 2013 und bis zur Generalversammlung getätigt worden waren. So seien die sanierungsbedürftige WC-Anlage fast «erdbebensicher» neu erstellt und der Vorplatz zum Holzfluhhüttli mit Platten ausgelegt worden. Nicht nur bei dieser Aktion sei man auf die fachmännische Mithilfe von Spezialisten angewiesen gewesen.

Grossen Aufwand betrieben

Grosse Arbeit wurde hinter der Ruine Neu-Falkenstein geleistet. Die Wasserleitung, welche vom Gebiet Hinter Schloss auf den Vorplatz der Ruine führt, war defekt und musste ersetzt werden. Mit grossem Aufwand wurde sie ins Trassee des Wanderweges eingegraben und am Schluss mit Grien überdeckt.

Erfreut zeigte sich Max Rütti über das Zustandekommen eines Dienstbarkeitsvertrages, welcher die Einzelheiten für die neue Stromzuleitung und Abwasserleitung vom Talboden auf das Schloss zwischen allen Betroffenen regelt.

Diese Investition drängt sich auf, weil die beiden Leitungen verlegt werden müssen. Sie wird im Herbst dieses Jahres auf der Nordseite der Ruine ausgeführt. Bereits vollendet ist das neue Fundament für die Seilbahn, mit welcher das Holz für das 1. August auf die Fluh transportiert wird.

Josef Bussmann wird Ehrenmitglied

Kassier Stephan Müller konnte vermelden, dass der Verein beim Balsthaler Gewerbe und der Bevölkerung grosse Sympathien geniesse, was aus der Spendefreudigkeit herausgelesen werden könne. Die Einwohner würden die Leistungen wie zum Beispiel die Durchführung 1. Augustfeier auf der Fluh mit Höhenfeuer, das Aufstellen der grossen Christbäume, die Beleuchtung der beiden Schlösser für das Dorf und viele andere sehr schätzen.

Der Präsident machte auf das grosse Vermächtnis von Greti Schär, Schwester des verstorbenen Vereinsmitgliedes Peter Schär, aufmerksam. Im Andenken an das Geschwisterpaar Schär wird beim Brunnen auf Neu-Falkenstein demnächst eine neue Tischgruppe aufgestellt. Josef Bussmann hatte seine Demission als Vize-Präsident eingereicht. Für seine grosse Arbeit für den Holzfluh-Verein wurde er mit zum Ehrenmitglied ernannt. Philipp Buxtorf tritt seine Nachfolge an.