Zwei Jahre dauerte die Planungs- und Anschaffungsphase für das neue Mehrzweckfahrzeug der Feuerwehr Welschenrohr-Gänsbrunnen. Nun ist es eingetroffen und von der Feuerwehrmannschaft zusammen mit Vertretern der beiden Gemeinden in Empfang genommen worden.

Erfreut zeigte sich vor allem Kommandant Kurt Schneeberger über die Anschaffung des Fahrzeuges, das als Ergänzung der drei bisherigen dient: «Damit können wir für die verschiedensten Schadenereignisse das nötige Material rasch zum Einsatz bringen», erklärt Schneeberger. «Es ist eine sinnvolle Anschaffung, womit der Feuerschutz für beiden Gemeinden im Hintern Thal verbessert wird.»

Das Fahrzeug ist ausgerüstet mit all den Geräten, die ja nach Bedarf geladen werden können. Verschiedene Rollmodule stehen mit der nötigen Ausrüstung zur Verfügung zum Einsatz bei Öl- oder Strassenunfällen sowie bei. Denn die Feuerwehr wird längst nicht nur bei Brandfällen gerufen.

Platz in Kabine für sechs Mann

Das Grundfahrzeug ist ein Mercedes Sprinter mit einem Dreiliter Sechszylinder-Motor mit einem Sechsgangschaltgetriebe und Vierradantrieb. Das Gesamtgewicht des neuen Fahrzeuges beträgt 5,5 Tonnen. In der geräumigen Kabine finden sechs Mann Platz. Geladen an Feuerwehrmaterial sind vier Atemschutzgeräte, Pioniermaterial, Motorsägen, Feuerlöscher sowie Absperrmaterial. Das Fahrzeug kostet 173'000 Franken, wobei die Gebäudeversicherung 35 Prozent dieser Kosten übernimmt.

In nächster Zeit wird die Mannschaft für die Bedienung geschult und das Material ergänzt. Im Herbst, anlässlich der Hauptübung, findet dann die offizielle Übergabe mit der Präsentation für die Bevölkerung statt.