Balsthal
Eine warm eingepackte Brücke über den Augstbach

In Balsthal haben fleissige Handarbeiterinnen einen Trend aus den grösseren Städten aufgenommen: Brückengeländer einstricken.

Fränzi Rütti-Saner
Merken
Drucken
Teilen
Fleissige Balsthaler Strickerinnen (v.l.): Bethli Moser, Doris Roschi, Dorli Boner und Karin Büttler.

Fleissige Balsthaler Strickerinnen (v.l.): Bethli Moser, Doris Roschi, Dorli Boner und Karin Büttler.

Fränzi Rütti-Saner

Seit 30 Jahren führt die Balsthalerin Doris Roschi auf dem Inseli in Balsthal ihren «Wullelade». «Als ich den Laden eröffnete, war Stricken topmodern», erinnert sie sich. Es war die Zeit der neuen, schönen Wollkreationen. Lange Schals und gestrickte Mäntel waren en vogue. Doch mit den Jahren sank das Interesse an der meditativen Handarbeit, und viele Strickläden sind in den letzten Jahren verschwunden.

Doch Doris Roschi hat ihren Laden all die Jahre weiter geführt. Dies einerseits dank der treuen Kundschaft, die teilweise einen langen Weg bis nach Balsthal auf sich nimmt, andererseits aber auch dank engagierter und befreundeter Mitarbeiterinnen, wie Roschi betont.

Vor kurzem hat die Geschäftsinhaberin nun ihren «Wullelade» vergrössern können. «Ich bin von ‹Inseli 5› nach ‹Inseli 7›, in die Räume der ehemaligen Metzgerei Bättig gezügelt», sagt Roschi. Dies, weil das Haus, in dem sie seit langem geschäftete, verkauft werden soll. Der Umzug kam gerade zum richtigen Zeitpunkt, so Roschi weiter, denn der «Wullelade» erlebt dank der derzeitigen Strick- und Häkelrenaissance wieder einen regelrechten Aufschwung. «Jetzt konnte ich auch endlich mein lang gehegtes Vorhaben, eine Strickecke einzurichten, erfüllen. Dorli Boner, die langjährige Mitarbeiterin im «Wullelade» zeigt sich ebenfalls begeistert vom neuen Ladenlokal. «Gerade ist eine Kundin sitzen geblieben und hat sich zeigen lassen, wie man eine Häkelarbeit richtig zusammennäht».

Die enthusiastischen Handarbeiterinnen haben nun ihre Freude am neuen «Wullelade» auf eine ganz besondere Art ausgedrückt. In einigen Stunden Arbeit wurde für eines der Brückengeländer über den Augstbach beim Inseli eine warme Einfassung gestrickt. Denn, was in Basel, Solothurn und anderen Städten möglich ist, sollen doch auch die Balsthaler nicht länger entbehren.