In der Region sind die Gäuer Spielleute bestens bekannt. Sie begeistern mit ihrem Schauspiel schon seit Jahren und hauchen der Heubühne Lochmatten in Härkingen für einen guten Monat jeweils ein anderes Leben ein.

Dieses Jahr lassen die Gäuer Spielleute ihr Publikum sogar durch die Zeit reisen. Autor und Regisseur Christoph Schwager hat ein Stück geschrieben, das einerseits einen grossen Wunsch und gleichzeitig eine Illusion der Menschheit aufnimmt:: Die Idee, durch die Zeit zu reisen.

Geschichte und Phsysik mal anders

Wo die Wissenschaft an ihre Grenzen stösst, beginnt Christoph Schwagers Fantasie. So entstand ein Stück, das die Faszination des Zeitreisens aufgreift und das Publikum an einem Abend sowohl ins dunkle Mittelalter, als auch in die ferne Zukunft reisen lässt. «illusio humana» ist jedoch nicht einfach ein Stück, das von einer Epoche in die andere führt. Vielmehr setzt es sich mit der Frage auseinander «Soll die Menschheit alle ihre wissenschaftlichen Möglichkeiten in die Tat umsetzen?»

Während seiner Schulzeit gehörten Geschichte und Physik nicht gerade zu den Lieblingsfächern von Christoph Schwager. Doch dank des Zuganges über sein Stück entdeckte er, dass dies sehr wohl faszinierende Bereiche sind. Zugleich habe er auch bemerkt, wie begrenzt unser Wissen sei.

Eine surreale Komödie

Wer sich auf einen traditionellen Theaterabend einstellt, ist bei «illusio humana» im falschen Stück. Denn hier saust ein Engel durch die Zeit, trifft auf Casanova, findet sich in einem mittelalterlichen Gericht wieder und sieht seiner eigenen Zukunft in die Augen. Das neuste Stück der Gäuer Spielleute sorgt für Spannung, Humor und gute Unterhaltung. Es bietet ein tolles Bühnenbild und kommt mit einer Prise Lebensphilosophie und einem Augenzwinkern daher. Man darf gespannt sein auf ein im wahrsten Sinne des Wortes Stück Zeitgeschichte.

Im Stück der Gäuer Spielleute dreht sich alles um Reisen in der Zeit. Claire, die Protagonistin, trifft auf Professor Hürlimann und macht sich in seiner Zeitmaschine auf die Reise in die Zeit. Doch weder sie noch der Professor ahnen, welche Tücken Claire auf ihrer Reise erleben muss. Das Eintauchen in eine andere Epoche und das Verstehen der Lebenssituation der Menschen jener Zeit ist eine grosse Herausforderung, der Einblick in die Zukunft nicht nur rosig.

Und auch das Antreten des Heimweges erweist sich als sehr schwieriges Unterfangen. «Illusio humana» ist eine surreale Komödie, die sich mit einer zentralen Frage auseinander setzt: Ist es gut, wenn die Menschheit alle ihre wissenschaftlichen Möglichkeiten in die Tat umsetzt?

Premiere: Freitag, 30. August 2013,

Aufführungen bis 28. September 2013, Spielort: Heubühne Lochmatten, Härkingen, Vorverkauf: ab 5. August 2013,

Mehr Infos auf der Homepage der Gäuer Spielleute.