Egerkingen
Eine Tempo-30-Zone wird geprüft

Der Gemeinderat genehmigte nach erneuter Beratung einen Kredit von 34 942 Franken für die Erstellung eines Gutachtens über die ganze Gemeinde.

Merken
Drucken
Teilen
Die Situationsanalyse mit Tempomessungen muss auch bei einer punktuellen Bearbeitung erstellt werden, um die rechtliche Grundlage zu schaffen.

Die Situationsanalyse mit Tempomessungen muss auch bei einer punktuellen Bearbeitung erstellt werden, um die rechtliche Grundlage zu schaffen.

Walter Schwager

Bereits im September hat der Gemeinderat einen Antrag der Werkkommission für die Erstellung eines externen Gutachtens zur Einführung von Tempo-30-Zonen in der Gemeinde behandelt.

Dabei hat der Gemeinderat das Geschäft an die Werkkommission zurückgewiesen, mit dem Auftrag, neue Offerten einzuholen. Die Werkkommission ist jedoch der Meinung, dass das von ihr vorgeschlagene Gutachten die offenen Fragen des Gemeinderates beantwortet.

Zudem ist im beantragten Planungsprozess eine Mitwirkung vorgesehen, an welcher der Puls der Bevölkerung gespürt werden kann. Die Werkkommission erachtet es als sinnvoller, das Gutachten zum jetzigen Zeitpunkt über die ganze Gemeinde zu erstellen.

Die Situationsanalyse mit Tempomessungen muss auch bei einer punktuellen Bearbeitung erstellt werden, um die rechtliche Grundlage zu schaffen. Wenn zu späteren Zeitpunkten immer wieder weitere Gebiete stückweise bearbeitet werden müssen, wird es teurer. Aus diesem Grund erachtet die Werkkommission nur zwei Varianten als sinnvoll.

Entweder wird ein Gutachten über die ganze Gemeinde erstellt oder es wird die aktuelle Situation belassen. Der Gemeinderat kam nun auf seinen Entscheid zurück und genehmigte nach erneuter Beratung einen Kredit von 34 942 Franken für die Erstellung eines Gutachtens über die ganze Gemeinde. (EBE)