Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön. Das wusste schon das Kinderlied. Und auch beim Turnverein STV Niederbuchsiten lieferte das Reisen auf dem Ozeandampfer die unterschiedlichsten Ideen für den Unterhaltungsabend. An der Turnshow 2017 zur Feier seines 50-jährigen Bestehens zeigten die Riegen des STV fünfzehn Bilder zum Motto «Jubiläums-Kreuzfahrt».

Den ersten Teil des Programms bestritt der Nachwuchs. Nachdem Kapitän Alain Röllin, zusammen mit Nicole Röllin Chef des OK, alle Passagiere an Bord willkommen geheissen hatte, konnte das Schiff ablegen. Als erstes kamen die «Pagen» der Jugendriege Mittelstufe zum Einsatz. Mit Überschlägen am Minitramp verstauten sie das Gepäck der Mitreisenden.

Daneben sorgten die Dance4motion-Kids als Köchinnen, die acht Damen des Aerobic-Teams Ü35 als Krankenpflegerinnen und die Muki-Gespanne als Kinderbetreuerinnen artistisch für das Wohl der Passagiere. Die Mädchen und Knaben der Jugis zeigten «im Maschinenraum» und als «Schiffsmaler» schwung- und kraftvolle Turnübungen am Pferd und Barren.

50 Jahre STV Niederbuchsiten

50 Jahre STV Niederbuchsiten

50 Jahre STV Niederbuchsiten Turnshow

In den Umbaupausen zwischen den einzelnen Auftritten unterhielten zwei überdrehte Urlauberinnen und die Rezeptionistin mit kurzen Szenen das Publikum. In den von Brigitte von Arb geschriebenen Sketches sorgte ein blinder Passagier für zusätzliche Aufregung. Selbst der Saal, der als Speisesaal eines Kreuzfahrtschiffes samt Kristalllüster dekoriert war, wurde einbezogen. Zum Schluss des ersten Teils versammelten sich alle 50 Jugendlichen auf der Bühne und wurden mit grossem Applaus in die Pause entlassen.

Nachdem vor der Pause die Crew zu rhythmischen Musikstücken über die Bühne wirbelte, genossen im zweiten Showblock die Schiffsreisenden das Leben an Bord des Kreuzfahrtschiffs. Das Aerobic-Dreierteam und die Frauen-/Männerriege betätigten sich im «Kraftraum» und auf dem «Sonnendeck», die Youngsters und die Aktiven des Dance4motion (eine Mischung von Hip-Hop, Salsa und Streetdance) unternahmen eine «Shoppingtour» und unterhielten sich in der «Abendshow», während die Aerobic-Kids ihr Glück im «Casino» auf hoher See versuchten.

Dabei wechselten sich fulminante Akrobatik mit farbigen Choreografien ab. Vor dem Schlussbouquet zeigten Manuela Probst und Michel Anken ihre Nummer «Heimweh»: Das Aerob-Tanzpaar war soeben vom Stausee-Cup in Kleindöttingen zurückgekehrt, wo es mit der Note 9.63 den zweiten Rang erobert hatte. Schliesslich vereinigten sich alle Akteure im Grande Finale zu einer gemeinsamen Choreografie und verabschiedeten sich so vom freudig mitgehenden Publikum.