Erlinsbach

Ein zukunftsgerichtetes Glasfasernetz befindet sich im Bau

Die Bauarbeiten für die Modernisierung des Fernsehnetzes im Erzbachtal sind in vollem Gang.

Die Bauarbeiten für die Modernisierung des Fernsehnetzes im Erzbachtal sind in vollem Gang.

Die «Yetnet Kabelgenossenschaft» lässt an diversen Orten im Erzbachtal graben. Die bestehenden fünf LWL-Übergangspunkte oder Nodes werden um 18 weitere auf insgesamt 23 Nodes ausgebaut. Dies ermöglicht unter anderem höhere Downloadgeschwindigkeiten.

Die «Yetnet Kabelgenossenschaft Erlinsbach» baut ihr Kabelnetz in den beiden Gemeinden massiv aus. Die bestehenden fünf LWL-Übergabepunkte (Nodes) werden um 18 weitere auf insgesamt 23 Nodes ausgebaut.

Dies führt zu einer starken Erhöhung der Bandbreiten, beispielsweise sind nach dem Ausbau Internetverbindungen bis zu 100 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit möglich. Zurzeit werden die Leitungen in den Boden verlegt.

Immer näher in die Quartiere

Das Kabelnetz der Yetnet Kabelgenossenschaft Erlinsbach (KGE) besteht bereits zum heutigen Zeitpunkt zu einem grossen Teil aus Glasfaserkabeln. An der Generalversammlung der Yetnet Kabelgenossenschaft Erlinsbach vom 26. Mai 2011 wurde beschlossen, dieses Hochleistungsnetz von fünf auf 23 Glasfaserübergabepunkte auszubauen. Das bedeutet, dass die Glasfaserkabel immer näher in die Quartiere verlegt werden.

Dank dieser Modernisierung ist es auch in Zukunft möglich, das digitale TV-Angebot den aktuellen Bedürfnissen anzupassen und neue Dienste anbieten zu können. Zusätzlich erhöht sich mit diesem Netzausbau die Betriebssicherheit des kompletten Kabelnetzes um ein Vielfaches. Zurzeit kann man über das Kabelnetz folgende Dienste abonnieren: Internet (bis 100 Mb/s), Telefonie, analoges und digitales Fernsehen sowie Radio (inklusive HD).

2376 Anschlüsse im Erzbachtal

Seit mehr als 35 Jahren ist die Yetnet Kabelgenossenschaft Erlinsbach – vormals Fernsehgenossenschaft Erlinsbach – fest mit den beiden Erlinsbach verbunden. In beiden Gemeinden Erlinsbach nutzen 747 Haushalte das Internet der Fernsehgenossenschaft. Von den insgesamt 2376 Anschlüssen in Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern telefonieren 376 über die Kabelgenossenschaft, und 158 benützen das Pay-TV. Innerhalb der 28 Gemeinden, welche sich zum Yetnet-Genossenschaftsverband zusammengeschlossen haben, gehört die Yetnet KGE neben Küttigen und Schönenwerd zu den drei grössten Körperschaften.

Die ersten 25 Jahre der Yetnet-KGE waren verglichen mit heute noch einfach, da gab es nur analoges Fernsehen, und als Konkurrenz gab es nur den Satelliten-Empfang, und die Swisscom hatte sich damals noch auf die Telefonie und den Internetzugang beschränkt. Zukünftig wird der kabelbasierte Anschluss der Liegenschaften für die Zukunft die beste und leistungsfähigste Technologie für die Datenkommunikation sein. Aufgrund der langjährigen Erfahrung, der grossen Verbreitung in den beiden Erlinsbach und der eingesetzten Technologie, welche es ermöglichen, in Etappen immer näher an die einzelnen Haushalte zu kommen, werden Vorteile gegeben, welche die Mitbewerber mit ihrer grossen Präsenz in den Medien noch nicht bieten können.

Grabarbeiten werden akzeptiert

Die Ausbauarbeiten sind zur Zeit voll im Gang. Natürlich sind solche Ausbauarbeiten nicht ohne die entsprechenden Grabarbeiten möglich. Schon die letzte Modernisierung hat gezeigt, dass Erlinsbacherinnen und Erlinsbacher Verständnis für solche Netzmodernisierungen zeigen und deshalb auch die notwendigen Grabarbeiten akzeptieren. Die den Auftrag ausführende Firma Wiedmann-Dettwiler Comtec AG in Schönenwerd setzt alles daran, möglichst wenig Schäden an der Strasse und bei den Liegenschaften zu verursachen.

An vielen Orten wird mit dem sogenannten Bodenverdrängungsverfahren gearbeitet, um Grabarbeiten zu vermeiden. Um die Erdrakete zu starten, müssen eine Start- und eine Zielgrube ausgehoben werden. Mittels Peiloptik wird der Peilstab in der Zielgrube anvisiert. Danach wird die Erdrakete in der Lafette in Höhe und Seite einjustiert.

Der Bodenverdrängungshammer wird mit Druckluft aus einem Baustellenkompressor vorgetrieben. Dabei wird ein unterirdischer Hohlraum aufgefahren. Voraussetzung dafür ist, dass der Boden verdrängbar ist.

550 Faserkilometer

Insgesamt werden 2200 Meter neue Leitungen teilweise verlegt. 18 Kabinen werden ersetzt und 40 neue Schächte erstellt. Während der Ausbauphase werden nicht weniger als neun Kilometer Glasfaserkabel eingezogen, was insgesamt 550 Faserkilometer ergibt. Weitere Infos im Zusammenhang mit dieser Netzmodernisierung erfährt man auf der Website der Yetnet Kabelgenossenschaft Erlinsbach (www.yetnet-kge.ch).

Meistgesehen

Artboard 1