Neuendorf/Herbetswil
Ein tolles Klangerlebnis für alle Beteiligten und Mitgliederwerbung in einem

Die Kirchenchöre Neuendorf und Herbetswil lancieren mit ihrem gemeinsamen Frühlingskonzert ein weiteres Projekt, mit dem sie auch Werbung in eigener Sache machen wollen. Die Chöre spannen seit dem Kirchenfest in Herbetswil 2011 erfolgreich zusammen.

Urs Amcher und Erwin von Arb
Merken
Drucken
Teilen
Gemeinsame Probe: Dirigent Simon Haefely übt mit den Kirchenchören Neuendorf und Herbetswil in der Dorfhalle Neuendorf das Frühlingskonzert ein.

Gemeinsame Probe: Dirigent Simon Haefely übt mit den Kirchenchören Neuendorf und Herbetswil in der Dorfhalle Neuendorf das Frühlingskonzert ein.

HR.Aeschbacher

Die Kirchenchöre von Herbetswil und Neuendorf haben sich zusammengetan und bereiten sich mit Hochdruck auf die zwei Frühlingskonzerte vor, die sie Mitte Mai geben wollen. Die zwei Chöre werden vom Mümliswiler Kirchenmusiker Simon Haefely dirigiert. Der 36-Jährige, der auch als Sekretär für das Bistum Basel tätig ist, leitet den Kirchenchor Neuendorf seit 2001, jenen von Herbetswil seit 2007.

Erstauflage 2011 in Herbetswil

Die Zusammenarbeit der beiden Chöre begann im Jahr 2011 mit dem Kirchenfest «120 Jahre Kirche St. Johannes» in Herbetswil. Für diese Feierlichkeiten zog Haefely die beiden Chöre erstmals zusammen, um gemeinsam die Haydn-Messe einzustudieren. Allein könnte der 24 Sängerinnen und Sänger grosse Kirchenchor Herbetswil ein solches Werk nämlich kaum vortragen. «In jedem der vier Register benötigt man mindestens drei bis vier Sängerinnen und Sänger, um solche anspruchsvolle Werke darbieten zu können», führt Haefely dazu aus.

Verstärkt mit dem 30-köpfigen Kirchenchor Neuendorf dirigierte Haefely bei der Aufführung der Haydn-Messe insgesamt 54 Sängerinnen und Sänger. «Die ideale Grösse für einen Chor mit beeindruckendem Klangerlebnis für alle Beteiligten und natürlich vor allem für das Publikum», wie Haefely dazu bemerkt.

Auch Werbung in eigener Sache

Mit solchen Projekten könnte Werbung in eigener Sache gemacht und gleichzeitig auch neue Chormitglieder angeworben werden. Etwa indem die Chöre in ihren Dörfern Leute ansprechen, um sie für ein solches Projekt zu begeistern. Auf diesem Weg sei der Kirchenchor Herbetswil 2011 zu zwei neuen Mitgliedern gekommen. Präsidentin Renata Zeltner findet die Zusammenarbeit mit dem Kirchenchor Neuendorf bei Projekten oder der gelegentlichen Aushilfe bei einzelnen Stimmen für Messen in der Kirche eine gute Sache. Beide Chöre können profitieren», so Zeltner.

Dem pflichtet auch der Präsident des Kirchenchors Neuendorf, Franz Rudolf, bei, obwohl der Chor mit 32 Sängerinnen und Sängern noch eine respektable Grösse aufweist. Dies auch dank fünf Neuzugängen wegen der Auflösung des Kirchenchors Niederbuchsiten vor rund drei Jahren, wie Rudolf erwähnt. Ziel bleibe aber, Mitglieder über Projekte mit dem Kirchenchor Herbetswil zu gewinnen. Die Zusammenarbeit mit dem Thaler Kirchenchor soll denn auch in Zukunft fortgesetzt werden.

Mitmachen wollen die beiden Vereine mit einem gemeinsamen Auftritt beim Kirchenklangfest «Cantars» 2015 in Solothurn. Daran wird auch die Harmoniemusik Konkordia aus Melchnau beteiligt sein, wie Rudolf verrät. «Das ist aber alles noch in der Planungsphase, jetzt konzentrieren wir uns auf unser gemeinsames Frühlingskonzert, welches wir am Wochenende vom 17. und 18. Mai in Neuendorf und Herbetswil aufführen werden.»

Die ersten Proben für das anspruchsvolle Programm wurden mit den beiden Chören bereits vor eineinhalb Jahren abgehalten, wie Simon Haefely berichtet. Das Programm umfasst zur Hauptsache die Missa Brevis in B-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart. Bereichert wird das Konzert durch zusätzliche andere Werke wie das Graduale zum Fest der Heiligen Jungfrau Maria mit dem Titel «Sancta Maria, mater Dei» ebenfalls von Mozart. Dieses Lied wird von den Solostimmen Melanie Gehrig (Sopran), Gabi Nyffeler-Berger (alt), Peter Bader (Tenor) und Hermann Gehrig (bass) der Gruppe Crescendo vorgetragen.

Ihr gemeinsamer Gesang wird unterstützt von Matthias Sager (erste Violine), Bernhard Ackermann (zweite Violine), Rolf Bögli (Cello) und Mària Fülöp (Orgel). Kleine Perle ist das Ave Maria von G. Hauser, das der Kirchenchor Neuendorf allein singen wird. Natürlich darf der Choral «Jesus meine Freude» von Johann Sebastian Bach nicht fehlen. Die zusammen rund fünfzig Chorsängerinnen und -sänger aus dem Thal und dem Gäu werden das Frühlingskonzert mit dem Abendlied «Das Licht des Tages» vom zeitgenössischen englischen Komponisten Colin Mawby abrunden.

Aufführungen: Samstag, 17. Mai, 20 Uhr, Kirche Neuendorf, Sonntag, 18. Mai, 17 Uhr Kirche Herbertswil