Die Schmelzi – kaum eine Person im Thal oder Gäu, die nicht einen Bezug zu dieser Firma hat. Die Schmelzi, also die Firma von Roll war einer der grössten Arbeitgeber der Region. In einem grossen Freilicht-Theater kommt ein Teil dieser Geschichte nun auf die Bühne.

Das Werkareal 1-10 steht im Zentrum des Interesses. Lara Brunner möchte es kaufen. Doch erst benötigt sie noch einige Informationen dazu. Diese erhält sie von Ralf Iten, seines Zeichens Solothurner Konkursbeamter. Lara Brunner und Ralf Iten sind die Protagonisten im Stück, das diesen Sommer in der Klus zur Uraufführung kommen wird. Gemeinsam werden sie ein grosses Stück Geschichte erzählen. Denn der grosse Arbeitgeber «von Roll» hat natürlich auch eine grosse Geschichte.

Iten und Brunner nehmen ihr Publikum mit auf eine Reise zurück in die Zeit. Die Anfänge der Firma von Roll sind dabei ebenso Thema wie die Gefahren der Giessarbeit oder die Versuche, Werkzeug zu schmuggeln. Das Publikum erhält einen Einblick in das Familienleben zur Zeit der Industrialisierung und natürlich wird auch der Liebe ihr Plätzchen eingeräumt. Bereits heute darf man sich freuen auf eine berührende, erheiternde und spannende Freilicht-Inszenierung.

Das Plakat der Freilichtproduktion

Das Plakat der Freilichtproduktion

Viele Gründe zum Feiern

Gleich vier Gemeinden feiern dieses Jahr ein grosses Jubiläum. Oensingen, Balsthal, Laupersdorf und Matzendorf blicken auf 1050 Jahre Gemeindewesen zurück. Da ist die Dramatisch-Literarische Gesellschaft Balsthal (DLG) mit ihren 75 Jahren noch ein Baby. Doch ist es der DLG zu verdanken, dass das Theaterstück um die Schmelzi zur Aufführung kommt. Diese runden Jubiläen gaben ihr den Anstoss, ein Theaterstück zu produzieren, das einen Bezug zur Region Thal-Gäu-Bipperamt hat.

Die Geschichte der von Roll eignet sich perfekt für ein grosses Stück. Denn praktisch alle Familien in der Region kamen in der einen oder anderen Form mit der Schmelzi in Kontakt. Die DLG engagierte den Theaterautor Christoph Schwager, der nach gewohnt intensiver Recherche ein Werk geschrieben hat, das dem Publikum ein Stück Arbeiter- und Industrialisierungsgeschichte der Region auf unterhaltsame und berührende Weise näher bringt.

Äusserst authentisch ist dabei nicht nur das Stück selber, sondern auch der Ort, an dem es zur Aufführung kommt. Gespielt wird nämlich direkt auf dem Areal in der Klus, auf dem die Firma ihren Sitz hatte. Das Ambiente eignet sich hervorragend für eine Freilicht-Aufführung. Hier weht noch immer Unternehmergeist umher.

Casting ist für Interessierte offen

Mit diesem grossen Stück entsteht eine einmalige Gelegenheit für zahlreiche Personen, aktiv am Geschehen mitzuwirken. Sei es als Person auf der Bühne oder als wichtige Helferin im Hintergrund. Wer Lust hat, einen unvergesslichen Sommer zu erleben, Industrie-und Theaterluft zu schnuppern, gemeinsam etwas Grosses zu schaffen, als Teil einer Theaterfamilie einen Beitrag zum kulturellen Leben in der Region beizutragen, der meldet sich am besten gleich.

Das Casting findet am Sonntag, 28. Januar, statt. Ab 9 Uhr treffen sich interessierte Personen in der Tennishalle Balsthal. Noch hat es Plätze frei. Einen Tag lang Theater spielen, ausprobieren, sich neu entdecken, Spass haben – wer Lust auf dieses Abenteuer hat, meldet sich direkt Regisseur Christoph Schwager an.

Naturgemäss kommen im Stück viele Männer vor. Zur Zeit hat es noch Männerrollen zur Verfügung. Darunter sind auch kleinere Rollen mit weniger oder gar keinem Text. Und natürlich sind auch die Frauen willkommen. Denn, wir wissen es alle: Auch eine Frau kann ihren sprichwörtlichen Mann stehen. Diesen Sommer vielleicht sogar auf der Bühne? Einige der textlosen Männer-Rollen eignen sich nämlich auch für Frauen.

Die Schmelzi Ein Stück von Roll Geschichte Aufführungen 17. August bis 9. September 2018; Kontakt Casting: Christoph Schwager, info@schwager.ch; Kontakt Helfer: Hugo Meyer, Tel. 062 391 1963, Mail: laden-meyer@ggs.ch. Infos: www.dlg-balsthal.com oder www.schmelzi-klus.ch