Niederbuchsiten
Ein Nachmittag in der Welt des Kaffees

Die Jura World of Coffee in Niederbuchsiten sorgt für genussvolle und lehrreiche Stunden – und für eine Begegnung mit Roger Federer.

Fränzi Zwahlen-Saner (Text) und Thomas Ulrich (Bilder)
Merken
Drucken
Teilen
 Anfang des Rundgang durch die Erlebniswelt mit Nico Fischer
15 Bilder
 Die Legende der Entdeckung des Kaffees in Bildern erzählt
Jura World of Coffee - Rundgang durch die Erlebniswelt
 Das Kamel diente als Transportmittel
 Blick in einen Kolonialwarenladen
 Kaffee wurde früher als Arzneimittel eingesetzt
 Orientalisches Kaffeehaus
 998 Tassen Kaffee trinkt ein Schweizer pro Jahr
 Walk of Fame von Roger Federer
 Roger Federer's Trophäen
 Buben öffnen den Spind der Tennislegende
 Im Innern des Spinds
 Zum Schluss ein Erinnerungsfoto mit der Schweizer Star
 Der Kaffeeladen von Jura
 Die neuesten Kaffeemaschinen im Überblick

Anfang des Rundgang durch die Erlebniswelt mit Nico Fischer

Nach Roger Federers Sieg in Melbourne muss die Jura World of Coffee, das Jura-Besucherzentrum mit der Kaffee-Erlebnisausstellung in Niederbuchsiten, wieder aufrüsten. «Kein Problem», sagt dazu Meinrad Kofmel, Leiter Kommunikation des Unternehmens. «Wir können den Roger-Federer-‹Walk of Fame› gut ausbauen. Klar bemerken wir, dass die Nachfrage nach diesem Federer-Sieg bei uns etwas ansteigt.» Man habe deshalb vergangene Woche auch zwei Gratis-Tage durchgeführt. Sowieso ist man in Niederbuchsiten sehr zufrieden mit dem Publikumsaufkommen zur World of Coffee. «Rund 30 000 Personen besuchen uns jährlich», sagt Kofmel. Es seien klar Roger-Federer-Fans, aber natürlich auch viele Besucher, die sich für die Welt des Kaffees und die Jura-Produkte interessieren. «Wir wollen mit unserem Angebot die ganze Vielfältigkeit des Kaffees zeigen», so Kofmel weiter. Mit diesem ganzen Konzept wolle Jura beweisen, dass man den «Kaffee begriffen» habe; nicht bloss Hersteller hochwertiger Kaffeemaschinen sei.

Tatsächlich: Betritt man die von weitem, auch von der A1 her, gut sichtbare Jura World of Coffee, gibt es hier ein vielfältiges Angebot. Da ist einmal das heimelige Café mit auserlesenen Kaffeespezialitäten, welches Kaffeetrinker gleich anzieht. «Unsere Ausstellungs-Besucher genehmigen sich natürlich gerne einen Kaffee nach dem Rundgang. Aber wir können auch auf einige Stammkunden aus der Region zählen, die wissen, wo es den besten Kaffee gibt», erläutert Kofmel.

Jura Niederbuchsiten

Seit 1931 entwickelt die Schweizer Jura Elektroapparate AG innovative Haushaltgeräte auf höchstem Niveau. Vom Heizkissen über das Bügeleisen bis zum Toaster war die Produktepalette lange Jahre ziemlich breit.

Als Pionier hat Jura im Bereich Espresso-/ Kaffeevollautomaten seit Mitte der 80er-Jahre einen fundierten Erfahrungsschatz aufgebaut und den Haushalt-Bereich massgeblich mit aufgebaut und geprägt. Dieses Know-how fliesst bis heute auch in die Entwicklung professioneller Geräte für den Office- und Foodservice-Bereich ein.

Die Schweizer Traditionsmarke ist in den vergangenen Jahren zum Global Player erstarkt. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in Niederbuchsiten. In rund 50 Ländern weltweit ist Jura mit eigenen Vertriebsgesellschaften, Joint Ventures oder Distributoren vertreten.

2015 waren bei Jura 692 Vollzeitstellen besetzt. Insgesamt belief sich die Anzahl verkaufter Vollautomaten auf 293 000. Als Ziel für 2016 sollte das Überschreiten der 300 000er-Grenze durch weltweites Wachstum erreicht werden. (mgt/frb)

In der Kaffeewelt

Doch begeben wir uns doch jetzt auf den Rundgang, um mehr über die Welt des Kaffees zu erfahren. Der Rundgang dauert 45 Minuten. Die sprechende Kaffeebohne «Rubia» begrüsst von der Wand her die Gäste und führt ins Thema ein: Wo Kaffeebohnen wachsen, wie sie gepflückt werden, wie geröstet. Danach sind verschiedenste Aspekte rund ums Thema zu entdecken. Legenden um den Kaffee, Genuss mit Kaffee, Handel mit Kaffee, Geld und Politik mit Kaffee, Kaffee als Arznei, Kaffee als Luxusartikel und vieles mehr. Zu den einzelnen Episoden sind liebevolle, bis ins Detail ausgestaltete Szenerien zu sehen. Alles ist gut verständlich für Gross und Klein. Eine meisterhaft inszenierte Erlebnisausstellung, die eine Reise auf den Spuren des sagenhaften Tranks, seiner Geschichte und seines Siegeszugs um die Welt zeigt. «Für unsere Erlebnisausstellung haben wir uns intensiv mit Kaffee auseinandergesetzt, sagt Kofmel. Das spürt man. 2006 wurde diese Erlebnisausstellung eingerichtet, mit dem Ziel, die Marke Jura erlebbar zu machen. 2014 wurde sie etwas erneuert und erweitert.

Beratung erwünscht

Nach dem Rundgang gelangt der Besucher zur Produkteausstellung, mit den derzeit im Angebot stehenden Kaffeevollautomaten. «Selbstverständlich sind Fragen zu den jeweiligen Produkten immer willkommen», sagt Nico Fischer, der für die Kundenbetreuung, vorwiegend im Gruppenbereich, zuständig ist. «Für jeden Kaffeegeniesser gilt es, den richtigen Automaten zu finden.» Nebenan, im angrenzenden Kaffee-Shop, sind alle Jura-Kaffeekreationen zu testen und zu kaufen. Dazu gibt es alles, was das Kaffeetrinker-Herz sich wünscht: formschöne Tassen oder Gläser, Geschenke oder Mitbringsel für eine gelungene Kaffeerunde.

Besonders bei Gruppen sei ein Ausflug zu Jura World sehr beliebt, ergänzt
Fischer noch. «Wir bieten verschiedenste Packages an: Neben dem regulären Erlebnis-Rundgang könne man eine Barista-Show, einen Betriebsrundgang durch die Jura, Kaffeedegustation oder vertieftes Wissen über die Kaffeebohnen buchen.»

Federers Walk of Fame

2006 begann die Zusammenarbeit zwischen Jura und Roger Federer. Innerhalb der Erlebnisausstellung ist deshalb auch der weltweit erste Roger-Federer-«Walk of Fame» zu entdecken. Dem weltweiten Sympathieträger und Jura-Markenbotschafter kann man auf einigen Quadratmetern ganz nah sein. In vier thematisch gegliederten edlen RF-Garderobenschränken gibt es zahlreiche Original-Trophäen oder Erinnerungsfotos aus der Kindheit und den frühen Jahren zu entdecken. Zudem erfährt man mehr über den Menschen Federer, seine Wertvorstellungen und kann die Ziele seiner Foundation begutachten. Mit seiner Foundation will er bis 2018 1 Million Kinder im südlichen Afrika erreichen und ihnen eine schulische Bildung ermöglichen. Bis heute habe er schon 655 000 Kindern helfen können, sagt Kofmel.

Ganz beliebt ist es, sich vor der Wimbledon-Kulisse mit Racket und «King Roger» aus Pappe ablichten zu lassen. Dieses unvergessliche Erinnerungsbild kann man sich nach Hause schicken oder direkt in der Jura World of Coffee ausdrucken lassen.