Die Feierlichkeiten zur 1050-Jahr-Feier von Balsthal starteten am Donnerstagabend mit einem Apéro auf der «Beach», dem Kornhausplatz. Das schöne Wetter lockte zum gemütlichen Umtrunk, doch machte man sich dann schon auf den Weg in die katholische Kirche, um beim Konzert der 150 Kinder, alles 3.- und 4.-Klässler aus dem Rainfeldschulhaus, mit dabei zu sein. Und am Freitagabend gaben die älteren Primarschüler in der Haulismatthalle eine Zirkusvorführung zum Besten.

Der Samstagvormittag startete mit Anlässen der Bürgergemeinde. Im Bürgerhaus gab es eine Ausstellung über das Dorf zu sehen. Und zwar nahmen die Ausstellungsmacher, die Archivkommission der Bürgergemeinde, die ehemalige Präsentation zur 1000-Jahr-Feier 1968 als Grundlage. Aus den vergangenen 50 Jahren gab es Neues beizufügen. Gleichzeitig wurde altes Filmmaterial aus dem Fundus der Bürgergemeinde gezeigt. Der Andrang zu den Exponaten war gross, sodass beschlossen wurde, die Ausstellung mindestens noch während eines Monats jeweils am Wochenende zu öffnen. Interessenten sollen sich bei der Bürgergemeinde melden, sagte einer der Initianten, Kurt Heutschi. Mit ihm gab es auch eine morgendliche Begehung durch historisch wichtige Gebäude im Dorf und mit Peter Wetzel wanderten einige Interessierte zu drei Kapellen am Dorfrand.

Der Abend stand im Zeichen von «Multi-Kulti». Gemeindepräsident Pierino Menna hiess das Publikum willkommen und sagte: «Eines ist klar: Wer in Balsthal lebt, hat mehr vom Leben. Die verschiedenen Kulturen in unserem Dorf verbinden sich an diesem Abend und zeigen auf, wie sehr sie sich ergänzen und bereichern.»

Es gab neben internationaler Küche auch schweizerisches Essen und für Unterhaltung sorgten der Kinderchor der Primarschule, das Ballett des Fördervereins Thal, die Dance Academy, die Tanzgruppe Replay sowie verschiedene Folkloregruppen. Den Abend liessen die «Rockdaddies» mit Oldies ausklingen.

Ein Baldachin aus bunten Regenschirmen, rassige Jazzmusik der New Orleans Band «Jazz Selection», der Duft von Rösti und Lasagne, Kinderkreischen von der Hüpfburg her, glänzende Oldtimer und ein Feuerwehrauto, das zu Rundfahrten einlud: All dies beinhaltete das sonntägliche Programm in der Goldgasse.

Das Thema «Regenschirm» wurde am Morgen auch von den Pfarrherren Toni Bucher und Jürg von Niederhäusern am ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche aufgenommen. Beim Eintreten in die Kirche waren die Besucher mit einem Schirmchen beschenkt worden, welches symbolisch auf den Leitgedanken des festlichen Anlasses aufmerksam machte. Gott wurde als Beschützer und Beschirmer dargestellt, dieser lasse niemanden im Regen stehen. Der Jodlerklub Falkenstein Balsthal bereicherte den Gottesdienst.

Gemeindepräsident Pierino Menna konnte eine illustre Gästeschar begrüssen, darunter Landammann Roland Heim und Kantonsratspräsident Urs Ackermann. Der Gemeindepräsident freute sich besonders, eine Delegation der polnischen Partnergemeinde Supraśl begrüssen zu können. Er konnte nach ein paar Dankesworten von Tomasz Ołdytowski an die Gemeinde den Partnerschaftsvertrag, welcher seit 20 Jahren besteht, unter Applaus erneuern.

Landammann Roland Heim überbrachte Grüsse und Gratulationen des Regierungsrates. Mit einem selbst verfassten Gedicht rief er manch ein Schmunzeln hervor. Nach dem Ende der Feier waren alle Festbesucher zum reichhaltigen Apéro in der St. Annagasse eingeladen, musikalisch begleitet durch die Musikgesellschaft Konkordia Balsthal.