Präsident Werner Hunziker konnte zur Jubiläums-Generalversammlung «30 Jahre Gemeinnütziger Verein für Alterswohnen Oensingen» erfreut 35 Teilnehmende willkommen heissen. Einen speziellen Gruss richtete er an Notar Marcel Huber aus Balsthal, der im zweiten Teil der GV zu hochaktuellen Themen referierte, wie beispielsweise was es beim Erbrecht zu beachten gilt oder welches die Folgen für Ergänzungsleistungen sind, wenn zu Lebzeiten Geld oder Liegenschaften vererbt werden. Werner Hunziker ist seit 30 Jahren Präsident und Rudolf Meise seit 30 Jahren Vizepräsident des Gemeinnützigen Vereins für Alterswohnen Oensingen.

Hunziker konnte in seinem Jahresbericht 2017 fast nur von erfreulichen Aspekten berichten: Weil die Mietzinse mit dem Wegfallen der Zinsverbilligung durch das Bundesamt für Wohnungswesen neu auf dem hypothekarischen Referenzzinssatz basieren, konnte der Basismietzins nochmals gesenkt werden. 16 Mietparteien haben als Altmieter aktuell noch günstigere Mieten als der Basismietzins, nämlich rund 1000 Franken pro Wohnung und Monat. Diese Mietzinsverbilligung im Umfang von total 27'000 Franken im Jahr werden von der Bürgergemeinde und dem Verein finanziert. An Mieterinnen und Mieter mit bescheidenem Einkommen und Vermögen sowie Oensinger Bürger und auch Vereinsmitglieder, welche mindestens 7 Jahre den Vereinsbeitrag bezahlt haben, kann der Verein eine Mietzinsvergünstigung von monatlich 40 Franken gewähren.

21 Zimmer für Rentner

Am Jahresende benutzten 22 Bewohnerinnen und Bewohner die achtzehn 2½- und die drei 3½-Zimmerwohnungen. Im Durchschnitt leben die Mieterinnen und Mieter etwa 6½ Jahre in einer der Seniorenwohnungen. Im Berichtsjahr kam es nur gerade zu einem Mieterwechsel.
Für den Unterhalt und die Erneuerung der Mietwohnungen wurden 18'818 Franken aufgewendet. Die Jahresrechnung 2017 schliesst erfreulicherweise mit einem Überschuss von 8'134 Franken. Die Finanzlage des Vereins ist sehr gesund. Der ansonsten erfreuliche Jahresbericht wurde getrübt durch den Hinschied von Alt-Bürgerammann Urs Berger. Er hat sich als Initiant, Gründungsmitglied und jahrzehntelanger Förderer des Vereins ausserordentliche Verdienste erworben.

Der Verein wurde am 24. Mai 1988 gegründet. Die Einwohnergemeinde stellte dem Verein 40'000 Franken als Starthilfe zur Verfügung und stellt weitere Unterstützung in Form von Land oder Barmitteln in Aussicht. Bis heute profitieren 72 Einzelpersonen und 11 Ehepaare vom Angebot der Alterswohnungen an der Bienkenstrasse.