Winznau

Ehemaliger Oltner Stadtpolizist missbrauchte 9-Jährige

Der Mann hat bei der Stadtpolizei Olten gearbeitet. (Archiv)

Der Mann hat bei der Stadtpolizei Olten gearbeitet. (Archiv)

Der Schweizer, der Anfang November in Winznau eine Primarschülerin zu sexuellen Handlungen zwang, ist ein ehemaliger Stadtpolizist von Olten. Der 31-jährige Max A. konnte das Untersuchungsgefängnis wieder verlassen.

Am 3. November wurde eine Primarschülerin beim Schulhaus Winznau von einem Mann zu sexuellen Handlungen gezwungen. Wie die Kantonspolizei Solothurn am 5.Dezember mitteilte, wurde der Tatverdächtige, ein 30-jähriger Schweizer, gefasst und in U-Haft genommen. Er sei «im Grundsatz geständig», so die Polizei.

Der Mann wurde aber noch am Tag, an dem die Medienmitteilung verschickt wurde, aus der U-Haft entlassen, wie «Blick» berichtet. 

Dass der Tatverdächtige Max A.* nur zwei Tage in U-Haft verbrachte, will Cony Zubler, Mediensprecherin der Solothurner Staatsanwaltschaft, auf Anfrage nicht bestätigen. Es würden keine Angaben zu konkreten Verhaftungs- und/oder Entlassungsdaten gemacht.

Haftantrag abgelehnt

Laut Zubler befinde sich der Beschuldigte nicht mehr in Haft, «nachdem das Haftgericht den Haftantrag der Staatsanwaltschaft abgewiesen hat». 

Weshalb hat das Haftgericht den Antrag abgelehnt? Wie die zuständige Richterin im «Blick» zitiert wird, bestehe «weder die Gefahr, dass er Beweise vernichten, noch das Opfer beeinflussen könnte». Es bestehe zudem keine Wiederholungsgefahr.

Der «Blick» will wissen: Beim A. soll es sich um einen ehemaligen Oltner Stadtpolizisten handeln. Dieser feierte am Samstag seinen 31. Geburtstag - zuhause.

Gegen ihn läuft eine Strafuntersuchung «wegen sexuellen Handlungen mit einem Kind und wegen sexueller Nötigung». (ldu)

*Name geändert

Auf diesem Weg in der Nähe des Schulhauses Winznau wurde das Mädchen angegriffen.

Auf diesem Weg in der Nähe des Schulhauses Winznau wurde das Mädchen angegriffen.

Meistgesehen

Artboard 1