Oberbuchsiten
Ehemalige Militärunterkunft Wolfsgrube wird per sofort geschlossen

Die IG KITA hat ihre Motion für eine KITA in der Wolfsgrube zurückgezogen, weil sie mit der Pfarrwohnung bessere Örtlichkeiten gefunden hat. Die KITA Villa Cino und die KITA Chräienäscht eröffnen dort anfangs 2015 eine gemeinsame Kindertagesstätte.

Beatrice Unold
Merken
Drucken
Teilen
Der Gemeinderat will demnächst darüber beraten, was nach der Schliessung der ehemaligen Militärunterkunft mit der Liegenschaft und Areal geschehen soll

Der Gemeinderat will demnächst darüber beraten, was nach der Schliessung der ehemaligen Militärunterkunft mit der Liegenschaft und Areal geschehen soll

Beatrice Unold

Die IG KITA Oberbuchsiten hat ihre dringliche Motion, welche sie am 30. Juni vor Beginn der Rechnungs-Gemeindeversammlung der Gemeinde Oberbuchsiten den Gemeindebehörden von Oberbuchsiten überreicht hat, mit Schreiben vom 28. August zurückgezogen. Mit ihrer Eingabe wollten sie sicherstellen, dass ein allfälliger Verkauf der gemeindeeigenen Liegenschaft Wolfsgrube nur erfolgen kann, wenn an diesem Standort auch die Unterbringung einer Kindertagesstätte zugesichert wird.

KITA ab 2015 in Pfarrwohnung

Der Rückzug der Motion wird seitens der IG KITA Oberbuchsiten damit begründet, dass zwischen der KITA Villa Cino, Oberbuchsiten und der KITA Chräienäscht, Egerkingen sowie der römisch-katholischen Kirchgemeinde Oberbuchsiten eine gute Lösung gefunden werden konnte. Ab 1. Januar 2015 könne in den Räumlichkeiten der ehemaligen Pfarrwohnung der römisch-katholischen Kirchgemeinde Oberbuchsiten ein gemeinsames Kindertagesstätten-Angebot realisiert werden.

Der Gemeinderat hat nun beschlossen, die Liegenschaft Wolfsgrube definitiv zu schliessen, um nicht weitere Sanierungsmassnahmen auszulösen. Eine Vermietung dieser Räumlichkeiten an Private ist deshalb per sofort nicht mehr möglich. Auch auf die Dienste von Brigitte Rüegsegger als Quartiermeisterin muss unter bester Verdankung ihrer wertvollen Arbeit ebenfalls verzichtet werden. Wie es mit der in der Zone für öffentliche Bauten befindlichen Liegenschaft Wolfsgrube weiter gehen soll, wird der Gemeinderat demnächst beraten.

Verkauf Liegenschaft Wilweid

Der Gemeinderat beschäftigt sich derzeit mit den abschliessenden Abklärungen bezüglich Grundstückarrondierung und Kostenerhebungen, etc. im Zusammenhang mit dem Verkauf der gemeindeeigenen Liegenschaft Wilweid. Nach Vorlage sämtlicher noch notwendiger Erhebungen wird die Liegenschaft Wilweid alsdann zum Verkauf öffentlich ausgeschrieben. Es sind bereits heute diverse Interessenten an dieser Liegenschaft vorhanden. Dieses Geschäft wird zu gegebener Zeit dem Souverän zur Beschlussfassung unterbreitet.

Der Gemeinderat hat das Kreditfreigabegesuch im Bertrag von 28 510 Franken für die Sanierung des Spielplatzes Kindergarten beim Schulhaus Oberdorf genehmigt. Über eine allfällige Ergänzung des Spielplatzes mit weiteren Spielgeräten wird im Rahmen des Budgets 2015 der Gemeinde Oberbuchsiten beschlossen.

Neuen Schuleiter gewählt

Der Gemeinderat genehmigt den Antrag des Schulleiters betreffend Schulassistenz am Kindergarten Oberbuchsiten (acht Wochenlektionen ab 20. Oktober 2014), da nebst andern erschwerenden Gründen auch die Richtzahl für die Klassenbestände überschritten wird.

Der Gemeinderat genehmigt ferner den Anstellungsvertrag zwischen der Gemeinde Oberbuchsiten und Christ Markus, Zofingen, als Schulleiter am Kindergarten und der Primarschule für das Schuljahr 2014/15.

Gestaltungsplan «Rankacker»

Der Gemeinderat hat vom Vorprüfungsbericht des kant. Amtes für Raumplanung, Solothurn, betreffend Gestaltungsplan «Rankacker» im Zusammenhang mit dem geplanten Neubau der IMP Bautest AG, Oberbuchsiten, Kenntnis genommen. Betreffend des Flurweges, welcher noch verlegt werden muss, ist ein entsprechender Mutationsplan beim Geometer erstellen zu lassen sowie eine Nutzungsvereinbarung zwischen der Gemeinde Oberbuchsiten und der IMP Bautest Oberbuchsiten auszuarbeiten, welche alsdann im Grundbuch einzutragen ist. Über die öffentliche Planauflage des Gestaltungsplanes mit Sonderbauvorschriften wird anlässlich der nächsten Gemeinderats-Sitzung befunden.

Der Gemeinderat hatim Weiteren auch vom Vorprüfungsbericht des kantonalen Amtes für Raumplanung betreffend dem Gestaltungsplan «Rainacker» mit Sondervorschriften Kenntnis genommen. Die Bauherrschaft wird darin aufgefordert, die Planunterlagen entsprechend anzupassen.