Gross war die Freude bei den Oensinger Kinder über den neuen Spielplatz auf dem Dr.- Walter-Pfluger-Platz, als dieser noch vor der am 20. August geplanten Eröffnung bereits im Juli zur Benutzung frei gegeben wurde. Keinen Gefallen am damit einhergehenden Lärmpegel hatten hingegen die Anwohner des Spielplatzes. Moniert wurde insbesondere die Benutzung des Spielplatzes bis in die späten Abendstunden, sogar nach 22 Uhr.

Rat setzte Regelung ausser Kraft

Eine rechtliche Handhabe dagegen gibt es bis dato nicht, wie der Gemeinderat nach Reklamationen aus der Bevölkerung feststellen musste. Allerdings ist der Rat selbst für diese Situation verantwortlich. Er war es, der am 1. Juni 2013 richterliche Verbote aufhob, welche die Nutzung für die Sport- und Spielplätze beim Schulhaus Oberdorf, bei den Kindergärten und beim Schulhaus Unterdorf regelten.

Der Aufhebung dieser richterlichen Verordnungen ging ein Eklat auf dem Spielplatz beim Schulhaus Oberdorf voraus. Der Gemeinderat hatte drei Jugendlichen ein Platzverbot erteilt, weil diese dort unerlaubterweise Fussball gespielt hatten. Der Vorfall machte damals schweizweit Schlagzeilen, worauf der Gemeinderat zurück krebste und in der Folge sämtliche Schilder demontieren liess, auf welchen man sich informieren konnte, zu welchen Zeiten es richterlich verboten war, den Spielplatz zu benutzen. Seither gilt das «normale» Polizeigesetz, welches lediglich vorschreibt, dass ab 22 Uhr kein Lärm gemacht werden darf, der Aufenthalt auf den erwähnten Plätzen ist aber weiter erlaubt.

Spielplatzeröffnung verpasst

Dieser inzwischen mehr als drei Jahre andauernde Ausnahmezustand führte auch in der Nachbarschaft des Schulhauses Oberdorf vermehrt zu Reklamationen. Die Anwohner verlangten deshalb vom Gemeinderat, dass die Gemeinde als Grundeigentümerin der Schulhäuser, Sportplätze und Kindergärten ihrer Pflicht nachkommt und entsprechende Benützungsregelungen ausarbeitet.

Der Rat liess sich bei der Umsetzung des Anliegens aber reichlich Zeit. Eine erste Fassung wurde dem Gemeinderat im März 2014 vorgelegt. Dieser wies die beantragten Platzordnungen mit dem Wunsch nach Überarbeitung zurück. Danach herrschte wieder lange Zeit Funkstille.

Im Januar 2016 wurde schliesslich Gemeinderat Martin Brunner damit beauftragt, sich mit Vertretern der Schule und des Elternrates dieser Sache anzunehmen. Allerdings benötigte auch dieses Gremium wiederum neun Monate, bis dem Gemeinderat beschlussfähige Regemente zur Verabschiedung vorgelegt werden konnten.

Diese lange Vorlaufzeit hatte wie erwähnt zur Folge, dass der Spielplatz auf dem Dr.- Walter-Pfluger-Platz ohne gültiges Benützungsreglement in Betrieb genommen wurde. Für von Anwohnern geäusserte Kritik hat Martin Brunner Verständnis. «Das ist berechtigt, auch weil es nicht immer einfach ist, in der Nähe von solchen Anlagen zu wohnen».

Zu seiner Entastung erwähnt Brunner, dass die Erarbeitung der Regelente neben der beruflichen Tätigkeit erfolgt sei. Es sei halt nicht immer einfach, seinen Beruf und die Arbeit als Gemeinderat unter einen Hut zu bringen. Zudem seien umfangreiche Abklärung, etwa bei der Beratungsstelle für Unfallverhütung oder der Kantonspolizei, nötig gewesen.

Generationenspielplatz über Mittag zu

Inzwischen hat der Gemeinderat die vorgelegten Platzordnungen für die Kinderspielplätze der Kindergärten Leuenfeld, West, Mitte und Unterdorf sowie die Kinderspielplätze Schloss-Strasse, Schulhaus Oberdorf West und den Generationenspielplatz Dr.- Walter-Pfluger-Platz verabschiedet.

Die Kinderspielplätze dürfen von bis zu 12-jährigen Kindern von Montag bis Samstag zwischen 7.30 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr benützt werden. Der Generationenspielplatz hat täglich zwischen 8 und 20 Uhr geöffnet, am Mittag ist von 12 bis 13 Uhr eine Ruhezeit einzuhalten.

Regelungen gibt es auch für die Sportplätze. Jener beim Sportzentrum Bechburg darf täglich zwischen 7 und 22 Uhr benutzt werden, der Sportplatz beim Schulhaus Oberdorf von Montag bis Samstag zwischen 7.30 und 20 Uhr. Dort ist die Nutzung zudem beschränkt auf Jugendliche und Kinder im schulpflichtigen Alter. Neu aufgenommen wurde der Pausenplatz des Schulhauses Oberdorf. Es gelten die selben Regelungen wie auf dem benachbarten Sportplatz.

In Kraft werden die neuen Benützungsregelungen nach der Publikation im Anzeiger Thal-Gäu-Olten treten. Dies dürfte in etwa sechs Wochen der Fall sein, wie Brunner bemerkt. Die dafür notwendigen Schilder wurden in Auftrag gegeben.