Neuendorf

Drei Betriebe in einem: Nach dem Umzug expandiert die «Gwundernase»

Das Team von Silvia Ackermann im neu eingerichteten Laden an der Dorfstrasse.

Das Team von Silvia Ackermann im neu eingerichteten Laden an der Dorfstrasse.

Vor gut zwei Wochen eröffnete in Neuendorf der Geschenkeladen «Gwundernase» an neuem Standort. Neu ist es mehr als bloss ein Laden.

Gleich am Dorfanfang Neuendorfs steht er, von Härkingen her kommend. Der Geschenkeladen «Gwundernase» an der Dorfstrasse 156. Dass es sich hier viel mehr als nur um einem Geschenkeladen handelt, fällt äusserlich kaum auf. Drinnen jedoch wird einem die Dimension des Geschäfts erst bewusst. Gleich ein ganzes Parterre haben die Geschäftsführer und Ehepaar Silvia und Patrick Ackermann für ihr gemeinsames Projekt belegt. Eineinhalb Jahrzehnte lang betreute Ackermann ein «Lädeli». Nach fünfjähriger Suche nach einem grösseren Lokal wurde sie fündig und baute an der Dorfstrasse aus. Nebst dem Geschenkeladen finden sich hier auch die einzige Bäckerei der Gemeinde und ein Bistro.

«Am Anfang war die Herausforderung gross, als wir mit der Renovation beginnen wollten», sagt Inhaberin Silvia Ackermann. Der Umbau der Liegenschaft, der rund ein halbes Jahr in Anspruch nahm, wurde einen Tag vor der Eröffnung abgeschlossen. Dieser dauerte von März bis Ende August. Beim Umbau erledigten die Ackermanns vieles selber, wie zum Beispiel die Montage der LED-Lampen an der Decke. Bevor die Familie Ackermann die Liegenschaft erworben hatte, stand im Parterre seit 37 Jahren das Café Wert. Auch Silvia Ackermann arbeitete einst in diesem Café, weshalb sie sich mit dem Betrieb schon sehr gut auskannte. Das grosse Gebäude, in dem das Geschäft steht, ist das Pflugerhaus und es stammt aus dem späten 17. Jahrhundert. Später wurde es auch für Wohnungen genutzt und steht unter Denkmalschutz. «Trotzdem mussten wir beim Gebäude bei null anfangen und ohne die Hilfe unserer Familie und zahlreicher Helfer hätten wir das nie geschafft», ist sich die Inhaberin sicher.

Der altbewährte Geschenkeladen

Mit dem Verkauf von Geschenken, vor allem Dekorations-Artikel, fingen die Ackermanns aber schon vor 15 Jahren an und machten dies anfänglich als Hobby. Der Laden befand sich bei ihnen zu Hause. «Es wurde aber bald viel zu eng, vor allem zur Weihnachtszeit ging es einfach nicht mehr», sagt Ackermann. Der Umzug erschien notwendig und die Familie wurde fündig. «Es war ein Familienentscheid zur Frage, ob wir das Geschäft hierhin verlegen wollen», so Ackermann. Mit dem Umzug begann die Familie, ihr Geschäft zu expandieren. Zum Geschenkeladen kamen bald auch eine Bäckerei und ein Bistro hinzu.

Mit dem Geschenkeladen fing bei den Ackermanns alles an. Heute vertreiben sie unterschiedlichste Produkte von mundgeblasenen Glasflaschen über Likör, Whisky, Essig und Öl sowie verschiedener Gourmet-Artikel. Mit dem Laden sind Silvia und Patrick Ackermann sehr zufrieden. «Vor allem jetzt in der Weihnachtszeit läuft es besonders gut», sagt Silvia Ackermann zufrieden. Seit fünf Jahren haben Interessenten die Möglichkeit, die Geschenke auch online zu bestellen. Firmenkunden können so selber Geschenke individuell zusammenstellen, welche wir dann dem jeweiligen Beschenkten direkt zustellen können.

Selbst gebackenes Brot und Gipfeli

«Wir sind die einzige Bäckerei, die es hier im Dorf gibt», sagt die Inhaberin. Brot und Gipfeli backen sie hier selber. Daneben bietet die Bäckerei auch Torten an, die ebenfalls hausgemacht sind. Sie hat auch das schweizerische Wirtepatent im Sack. Angeboten werden in der Bäckerstube auch Apéros, Desserts, Speckzöpfe oder Geburtstagstorten. Aber nicht alles stellen die Ackermanns selber her. Zum Beispiel die Pralinen beziehen sie über einen Lieferanten.

Das halbe Parterre wird vom Bistro eingenommen. Die Räumlichkeiten hier, wie zum Beispiel das Neuendörfer-Stübli, wie es Ackermann liebevoll nennt, können von Vereinen zu Veranstaltungen genutzt werden.

Ein umfassendes Familienprojekt

«An Anlässen wie zum Beispiel dem Fasnachts-Mäntig treten hier Guggen und Schnitzelbank-Gruppen auf», sagt Ackermann. Nebst solchen Aktionen bietet das Bistro auch einen Brunch sowie Tea-Time, Dessert oder warme Speisen an. Über Mittag unter der Woche bleibt das Bistro geschlossen. Grössere Speisen gibt es aber trotzdem. «An Samstagen können die Leute hier ein feines Mittagessen einnehmen», sagt Ackermann. «Alles was es im Bistro gibt, wie zum Beispiel Olivenöl, können unsere Kunden auch im Geschenkeladen erwerben», sagt die Inhaberin.

Das Paar führt den Laden aber nicht alleine. Sie werden unterstützt von einem Team aus sieben Mitarbeiterinnen. Auch Silvia Ackermanns Ehemann hilft im Betrieb, wenn er die Gelegenheit dazu hat. Mit von der Partie ist auch Silvia Ackermanns Tochter Jessica und ihre Zwillingsschwester Brigitte Kissling.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1