In Neuendorf ist die Betroffenheit gross über den Tod der Schweizer Springreiter-Legende Willi Melliger. Der 64-jährige ist in der Nacht auf Dienstag an den Folgen eines schweren Hirnschlags gestorben. 

Gemeindepräsident Rolf Kissling spricht denn auch von einer sehr traurigen Nachricht für das Dorf. Melliger sei nicht nur als Springreiter, sondern auch als Unternehmer sehr erfolgreich gewesen.

Als Organisator von Springreitturnieren habe Melliger bekannte Persönlichkeiten aus Reitsport, Politik und Wirtschaft nach Neuendorf gebracht und damit das Dorf nicht nur in der Schweiz bekannt gemacht. «Wir haben ihm viel zu verdanken und werden ihn in bester Erinnerung behalten», so Kissling.

Als Zeichen der Wertschätzung und Respekt gegenüber den Angehörigen habe der Gemeinderat deshalb beschlossen, im Namen der Gemeinde mit einem Grabschmuck seine Anteilnahme zu bekunden.

Inzwischen ist auch die Todesanzeige der Familie auf der Gemeindeverwaltung eingetroffen. Daraus ist zu entnehmen, dass die Trauerfeier für Willi Melliger am Montag, 5. Februar, um 14 Uhr in der Kirche St. Martin an der Ringstrasse 38 in Olten stattfinden wird. Seine letzte Ruhestätte wird Willi Melliger aber in Neuendorf finden. Die Beisetzung der Urne erfolgt im engsten Familienkreis.

Wie es mit dem Reitstall in Neuendorf nach dem Ableben von Willi Melliger weitergeht, hat diese Woche die «NZZ» vermeldet. Demnach konnte der Springreiter noch vor seinem Hirnschlag mit Sohn Kevin und Roger Würgler eine Regelung für dessen Überführung in den Handelsstall Jumping Horses Kölliken finden. (eva/hts)